präsentiert von
Menü
BATE brennt

Borisov will Bayern 'einen großen Kampf liefern'

Weißrussland, Minsk, Borisov - es war eine Reise ins Unbekannte, die der FC Bayern am Montag angetreten ist. Noch nie zuvor war der deutsche Rekordmeister in Weißrussland, noch nie zuvor spielte er gegen eine weißrussische Mannschaft. Ein Bayer kennt sich jedoch aus in der 1,8-Millionen-Einwohner-Stadt am Fluss Swislatsch: Anatoliy Tymoshchuk.

„Als ich klein war, war ich oft hier mit meiner Familie“, erzählte der Ukrainer, dessen Heimatstadt Luzk 160 Kilometer südlich der weißrussischen Grenze liegt. „Minsk ist eine schöne Stadt, sehr sauber, die Leute sind freundlich“, sagte Tymo, der auch Erfahrungen mit dem weißrussischen Fußball gesammelt hat. Mehrmals trat er mit der ukrainischen Nationalmannschaft gegen Belarus an und auch auf BATE Borisov ist er schon getroffen.

Weitere Inhalte