präsentiert von
Menü
Historie, Kader, Stadion

Das ist Aufsteiger Fortuna Düsseldorf

Lothar Matthäus, Alexander Zickler, Ruggiero Rizzitelli, Mario Basler und Christian Nerlinger - das waren die Torschützen beim letzten Sieg (5:0) des FC Bayern gegen Fortuna Düsseldorf, und der ist lange her: Im April 1997 trafen beide Klubs zum letzten Mal aufeinander. Am Samstag kommt es nach 15 Jahren zum Wiedersehen, denn die Fortuna ist zurück in der Bundesliga. fcbayern.de stellt den Aufsteiger vor.

Historie:
Die Deutsche Meisterschaft der Fortuna liegt lange zurück. 1933 holte der 1895 gegründete Verein seinen bislang einzigen Meistertitel. Dennoch gehörten die Düsseldorfer in den Anfangsjahren des Fußballs in Deutschland zu den Topklubs. Regelmäßig nahmen sie an der Meisterschaftsendrunde teil, mehrmals erreichten sie das Pokalfinale.

1966 stieg die Fortuna erstmals in die Bundesliga auf und ein Jahr später gleich wieder ab. Erst ab 1971 etablierte sich der Verein in der obersten deutschen Spielklasse, wo er bis 1987 seine stabilste und erfolgreichste Phase. Höhepunkte waren zwei DFB-Pokalsiege (1979, 1980), sowie 1979 der Final-Einzug im Europacup der Pokalsieger, wo man dem FC Barcelona 3:4 nach Verlängerung unterlag.

Nach 1987 beschreibt der Begriff Fahrstuhlmannschaft Düsseldorf am besten. Der Klub pendelte zwischen Bundesliga, 2. Liga, Regionalliga und der viertklassigen Oberliga. Dort begann 2004 der Aufstieg des Vereins, der im vergangenen Mai mit der Rückkehr in die Bundesliga seinen bisherigen Höhepunkt erlebte.

Die bekanntesten Fortunen sind: Klaus Allofs, Jupp Derwall, Paul Janes, Toni Turek, Rudi Bommer, Gerd Zewe - und die Toten Hosen. Die Düsseldorfer Rockband wird am Samstag vor dem Spiel gegen Bayern zum Ehrenmitglied des Klubs ernannt.

Weitere Inhalte