präsentiert von
Menü
'Bin in sehr guter Form'

Doppelpacker Kroos drängt in DFB-Startelf

Da kommt sogar der Oldie ins Staunen. „Ihre Schusstechnik ist super, ich sehe das jeden Tag im Training“, lobte Miroslav Klose die beiden Doppeltorschützen beim 6:1-Kantersieg gegen Irland. Marco Reus - und Bayerns Toni Kroos, der Superjoker der deutschen Nationalmannschaft. Beim Schützenfest von Dublin überzeugte Kroos nicht nur seinen 34-jährigen Teamkollegen.

Der 22-Jährige hatte im Aviva-Stadion als Einwechselspieler innerhalb von 22 Minuten seine bisherige Quote von zwei Treffern verdoppelt. Nun drängt Kroos, der beim FC Bayern im Mittelfeld mittlerweile zu einer festen Größe geworden ist und in dieser noch jungen Saison überzeugende Leistungen abgeliefert hat, vor dem zweitem WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden in die Startelf.

Kroos mit Selbstbewusstsein

„Natürlich ist man enttäuscht, wenn man so einen Saisonstart hinlegt und dann nicht spielt. Aber ich kann es nicht beeinflussen“, meinte der universell einsetzbare Kroos: „Natürlich haben wir gerade im Mittelfeld hohe Qualität und ein großes Angebot. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich das Selbstbewusstsein habe, dass ich der Meinung bin, dass ich trotzdem irgendwo spielen sollte.“

Noch sieht das Bundestrainer Joachim Löw ein wenig anders. Bei der Europameisterschaft durfte Kroos erst in der Startelf ran, als er im Halbfinale den Italienern mit einem Spezialplan begegnen wollte. Am Freitag in Irland betrieb der Youngster aber einmal mehr Werbung in eigener Sache. „Ich bin ja mit sehr guter Form angereist. Das konnte ich bestätigen. Nicht mehr und nicht weniger“, erklärte Kroos.

Bierhoff freut sich über Konkurrenzkampf

Der Sportlichen Leitung beim DFB kommt der Wettstreit um die Plätze gerade recht. „Konkurrenzkampf ist immer gut. Das sieht man bei den Bayern. Das sieht man bei uns“, meinte Bierhoff und ergänzte: „Toni hat seine Qualitäten wieder gezeigt. Das ist immer gut.“ Kroos will mehr.

Weitere Inhalte