präsentiert von
Menü
Toni Kroos im Interview

'Fahren mit viel Rückenwind nach Lille'

Locker und entspannt, einen kleinen Snack essend, stand Toni Kroos (22) am Sonntag auf einem Balkon des Leistungszentrums an der Säbener Straße. Unten trainierten die, die beim 5:0-Sieg Düsseldorf nicht in der Startelf gestanden hatten. Kroos beobachtete das Geschehen, seine Regenerationseinheit hatte der Nationalspieler zu diesem Zeitpunkt bereits hinter sich. Die Kräfte müssen gebündelt werden. Denn schon am Montagvormittag reisen Kroos und der FC Bayern nach Lille, wo am Dienstag das wichtige, dritte Gruppenspiel in der Champions League stattfindet.

Zwischen Düsseldorf und Lille nahm sich Bayerns Zehner Kroos, der in dieser Saison bislang in allen Pflichtspielen des deutschen Rekordmeisters mitwirkte und bereits vier Tore erzielte, Zeit für ein Gespräch mit fcbayern.de. Der 22-Jährige blickt zurück auf Düsseldorf, voraus auf Lille und spricht zudem über seine persönliche Entwicklung.

Das Interview mit Toni Kroos:

fcbayern.de: Toni, nebenan arbeiten Arjen Robben und Mario Gomez an ihrem Comeback. Zwei Weltklasse-Spieler, deren Ausfall ihr derzeit wegen des ausgeglichenen Kaders gut kompensiert…
Kroos: „Ja, wir kriegen das gut hin zurzeit. Aber ich freue mich drauf, wenn die beiden wieder dabei sind. Dann kriegen wir nochmal mehr Qualität, haben noch mehr Möglichkeiten. Fest steht: Schlechter werden wir sicherlich nicht.“ (lacht)


fcbayern.de: Was zeichnet euch den neben dem qualitativ topbesetzten Kader derzeit aus?
Kroos: „Natürlich ist der Hunger nach zwei titellosen Jahren bei jedem noch ein Stück größer. Das sieht man in den Ligaspielen, da gibt es bislang kaum Nachlässigkeiten.“

fcbayern.de: Jupp Heynckes sprach am Samstagabend von eurem bislang besten Saisonspiel…
Kroos: „Wir haben schon viele gute Leistungen in den vergangenen Wochen gezeigt. Aber es gab in diesen Spielen immer Phasen, in denen wir mal nicht ganz so dominant waren. In Düsseldorf waren wir über 90 Minuten hellwach, daher war es in der Summe unser bislang bestes Spiel.“

fcbayern.de: Ihr habt mit acht Siegen in Folge einen neuen Bundesliga-Startrekord aufgestellt. Bedeutet dir das was?
Kroos: „Das ist wirklich nur Nebensache. Aber die 24 Punkte nehmen wir natürlich gerne mit. Es war unser Ziel, vorneweg zu marschieren und nicht hinterherzulaufen. Das gelingt bislang gut, es war ein optimaler Start.“

fcbayern.de: Wird intern oft angesprochen, dass die Konzentration hochgehalten werden muss?
Kroos: „Nein, da muss man nicht viel sagen, weil das jeder, wirklich jeder, weiß. Man muss sich ja nur die Spiele anschauen: Alle sind voll bei der Sache und topmotiviert. Die letzte Saison ist Warnung genug. Da sind wir auch gut gestartet, aber haben dann durch Nachlässigkeiten zu viele Punkte abgegeben. Das darf uns diesmal einfach nicht passieren.“

fcbayern.de: Du hast in acht BL-Spielen drei Tore erzielt, letzte Saison waren es am Ende der Saison vier. Spürst du eine Weiterentwicklung?
Kroos: „Natürlich hat man mit 22 noch Luft nach oben. Ich habe die richtigen Schlüsse aus der letzten Saison gezogen und will dieses Jahr einiges optimieren. Bislang gelingt das gut. Aber: Ich muss konstant bleiben.“

fcbayern.de: Auffallend ist deine tolle Schusstechnik. Feilst du daran in jedem Training?
Kroos: „Das habe ich früher viel, viel trainiert. Und auch heute noch. Aber das Entscheidende ist, dass ich im Spiel überhaupt in eine Abschlussaktion komme. Nur dann kann ich meine Technik auch anwenden. Daran habe ich in den letzten Wochen gearbeitet.“

fcbayern.de: Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Am Dienstag wartet das Champions-League-Auswärtsspiel in Lille. Bist du optimistisch?
Kroos: „Wir fahren mit Selbstbewusstsein und viel Rückenwind nach Lille. Wir sind Favorit in der Gruppe und wollen dem gerecht werden. Durch die Niederlage in Borisov sind wir aber natürlich schon etwas unter Druck, keine Frage.“

fcbayern.de: Was müsst ihr anders machen als in Borisov?
Kroos: „Wir dürfen uns keine einfachen Fehler erlauben und müssen aus unserer Überlegenheit noch mehr machen. Aber ehrlich gesagt will ich an dieser Spiel gar nicht mehr denken, das ist abgehakt. Wir sind aktuell super drauf, nur das zählt!“

Das Interview führte: Nikolai Kube

Weitere Inhalte