präsentiert von
Menü
'Sofort wieder Vollgas'

FCB will sich 'nicht aus der Bahn werfen lassen'

20 Torschüsse, 14 Eckbälle, 43 Flanken - und trotzdem verloren. „Völlig unnötig“ (Toni Kroos) und „sehr, sehr bitter“ (Philipp Lahm) war dieses 1:3 (0:1) des FC Bayern am Dienstagabend in Minsk gegen BATE Borisov, gleichzeitig aber auch kein Grund, „zu kritisch zu sein“, wie Karl-Heinz Rummenigge sagte, als er um kurz nach halb ein Uhr nachts das traditionelle Bankett im Mannschaftshotel eröffnete. Der FCB-Vorstandschef erinnerte an die neun Spiele dauernde Siegesserie, die in Minsk endete. „Ich glaube, es ist wichtig, dass wir uns durch diese eine Niederlage jetzt nicht aus der Bahn werfen lassen.“

Trainer, Spieler, Fans und Ehrengäste, darunter Wolfram Maas, der deutsche Botschafter in Weißrussland, applaudierten nach der dreiminütigen Ansprache Rummenigges, der den Blick nach vorne richtete: „Es ist wichtig, dass man sofort am Samstag gegen Hoffenheim reagiert, sofort wieder Vollgas gibt, dass man den Konkurrenten in der Bundesliga sofort wieder zeigt, dass der FC Bayern zwar heute Abend ein Spiel verloren hat, aber deswegen nicht angeschlagen ist.“

Weitere Inhalte