präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Ich bin stolz auf die Jungs'

Pflicht erfüllt und das mit Bravour: Dank eines ungefährdeten 4:0-Erfolges hat Rekordpokalsieger FC Bayern die Hürde 1. FC Kaiserslautern gemeistert und ist souverän ins DFB-Pokal-Achtelfinale eingezogen. Claudio Pizarro und Kapitän Arjen Robben machten mit je zwei Toren den klaren Erfolg perfekt. „4:0, das sieht einfach aus. Aber es war schwer, und deshalb bin ich stolz auf die Jungs. Wir haben sehr gut gearbeitet“, sagte der Niederländer nach seinen ersten beiden Pflichtspieltreffern in dieser Saison.

Die Stimmen zum Spiel gegen Kaiserslautern:

Jupp Heynckes: „Man hat meinen Spielern heute den unbedingten Willen angesehen, ins Achtelfinale einzuziehen. In der ersten Halbzeit hat Kaiserslautern großen Widertand geleistet. Auch wenn ich viele Veränderungen vorgenommen habe, hat meine Mannschaft sehr homogen gespielt, sehr spielfreudig, sehr diszipliniert. Ich denke, dass die Spieler sich das heute verdient haben. Kompliment an die Truppe.“

Arjen Robben: „4:0, das sieht einfach aus. Aber es war schwer, und deshalb bin ich stolz auf die Jungs. Wir haben sehr gut gearbeitet.“

Franco Foda (Trainer 1. FC Kaiserslautern): „Bayern hat verdient gewonnen, keine Frage. Sie haben sich sehr, sehr gut präsentiert, obwohl sie viele Spieler gewechselt haben. Ich glaube, das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen, wir hatten auch die eine oder andere gute Möglichkeit. Effektivität war bei uns nicht vorhanden. Bayern hat das Spiel ernst genommen, wir haben versucht, dagegen zu halten. Es hätten viele Faktoren zusammentreffen müssen, um auswärts gegen Bayern München zu gewinnen. Mit dem Auftritt meiner Mannschaft insgesamt kann ich zufrieden sein, mit dem Ergebnis natürlich weniger.“

Enis Hajri (1. FC Kaiserslautern): „Die Enttäuschung ist sehr groß. Wir haben nur in der 1. Halbzeit gut gespielt.“

Weitere Inhalte