präsentiert von
Menü
Inside

Positive Bilanz gegen französische Klubs

Die Partie am Dienstagabend zwischen dem LOSC Lille und dem FC Bayern ist eine echte Premiere. Denn noch nie ist der deutsche Rekordmeister in seiner 112-jährigen Vereinsgeschichte auf die Doggen getroffen. Dabei bekam es der FCB schon 29 Mal mit Klubs aus Frankreich zu tun - die Gesamtbilanz ist positiv: 15 Siege, 5 Remis, 9 Niederlagen (41:30 Tore). Letzter französischer Gegner war im letzten März/April Olympique Marseille im Champions-League-Viertelfinale. Sowohl das Hinspiel auswärts als auch das Rückspiel vor eigenem Publikum gewannen die Bayern mit 2:0.

Ausbaufähige Auswärtsbilanz
Die letzten beiden Spiele in Frankreich hat der FC Bayern gewonnen (2:0 in Marseille, 3:0 in Lyon). Die Bilanz des FC Bayern auf französischem Boden ist allerdings insgesamt ausbaufähig. 5 Siege, 3 Remis und 6 Niederlagen stehen aktuell zu Buche. Übrigens war das erste Auswärtsspiel des FC Bayern im Landesmeistercup gleichzeitig das erste Spiel des deutschen Rekordmeisters in Frankreich: Im Oktober 1969 verloren die Münchner beim AS St. Etienne mit 0:3.

Lilles Bilanz gegen deutsche Klubs
Der LOSC Lille hat die letzten beiden Duelle mit deutschen Mannschaften verloren (0:1 gegen Aachen, 0:2 gegen Stuttgart). Insgesamt feierten die Doggen in fünf Spielen gegen den deutschen Nachbarn nur einen Sieg (1:0 gegen Stuttgart im Finale des Intertoto-Cups 2002). Die Gesamtbilanz: 1 Sieg, 2 Remis, 2 Niederlagen (2:4 Tore).

Atkinson pfeift
Martin Atkinson heißt der Unparteiische, der das Champions-League-Spiel in Lille leiten wird. Für den 42 Jahre alten Engländer ist es die zweite Partie seiner Schiedsrichterkarriere mit Beteiligung des FC Bayern. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren (19.10.2010) pfiff er den 3:2-Heimsieg des deutschen Rekordmeisters gegen den CFR Cluj. Auch auf Lille traf Atkinson erst einmal: Im September 2010 war er bei der 1:2-Heimniederlage der Franzosen gegen Sporting Lissabon im Einsatz.

Betrieb auch an der Säbener
Während Mannschaft, Betreuer und Offizielle am Montag nach Lille gereist sind, war auch an der Säbener Straße einiges los. Daniel van Buyten, der wegen einer Rippenstauchung in München geblieben war, schwitzte beim Laufen und auf dem Fahrrad-Ergomether, Diego Contento absolvierte eine regenerative Einheit, Arjen Robben und Lukas Raeder setzten ihr Rehaprogramm fort und Mario Gomez wurde auf der Massagebank durchgeknetet.

Weitere Inhalte