präsentiert von
Menü
Duell in Madrid

Ribéry will Martínez 'schwitzen lassen'

In der Bayern-Kabine lief das Duell bereits auf Hochtouren: Spanien gegen Frankreich, Martínez gegen Ribéry. „Franck sagt mir jedes Mal, dass sie uns schwitzen lassen werden“, erzählte Javi Martínez vor dem Topspiel der WM-Qualifikation an diesem Dienstag in Madrid. Auf der anderen Seite weiß Ribéry aber auch, dass ein hartes Stück Arbeit auf Les Bleus wartet: „Wir werden 90 Minuten lang alles geben und wie Verrückte laufen müssen.“

Mit je zwei Siegen sind Spanien und Frankreich optimal in die WM-Qualifikation gestartet. Platz eins in Gruppe I - die übrigen Gegner heißen Georgien, Finnland und Weißrussland - werden sie wohl unter sich ausmachen. Und nur der Gruppenerste qualifiziert sich direkt für die WM. Entsprechend hoch ist die Bedeutung des direkten Aufeinandertreffens.

Letzte Quali-Niederlage vor sechs Jahren

„Frankreich ist immer ein schwieriger Gegner“, sagte Martínez - Favorit ist aber natürlich Spanien. Die letzten 24 Qualifikationsspiele hat der amtierende Welt- und Europameister allesamt gewonnen, der letzte Punktverlust (1:1 gegen Island) datiert vom September 2007, die letzte Niederlage (0:2 gegen Schweden) vom Oktober 2006. „Wir dürfen uns nichts vormachen. Ich glaube, im Moment sind die Spanier stärker als alle anderen“, meinte Ribéry.

Weitere Inhalte