präsentiert von
Menü
Inside

100. bayerisches Derby für den FCB

Ob Augsburg, Fürth, Unterhaching, 1860 oder Nürnberg. Am Samstag tritt der FC Bayern zum 100. Mal in einem bayerischen Derby an! Und die Fans dürfen sich durchaus Hoffnung machen, dass der deutsche Rekordmeister auch diesmal als Sieger den Platz verlässt. Denn: 61 der bislang ausgetragenen 99 Bundesliga-Derbys entschied der FC Bayern in der Vergangenheit für sich. Nur 20 Partien gingen verloren, 18 endeten unentschieden.

Nur ein Sieg seit 2005
Der FC Bayern hat sich vor allem in der jüngeren Vergangenheit oft schwer getan bei seinen Gastspielen in Nürnberg. Seit 2005 gelang dem Rekordmeister lediglich ein Sieg bei den Franken: Am 28. Spieltag der letzten Saison gewann der FCB durch einen Treffer von Arjen Robben mit 1:0. Zuvor gab es eine Niederlage und drei Remis. Insgesamt kann der FCB aus 28 Spielen beim Club 13 Siege vorweisen, dem stehen sieben Unentschieden und acht Niederlagen gegenüber. Das Torverhältnis spricht mit 40:42 sogar gegen die Münchner.

Positive Gesamtbilanz
Auch wenn die jüngste (Auswärts-)Bilanz nicht besonders positiv ausfällt, so spricht die Gesamtbilanz der Münchner vor dem 185. Derby gegen den 1. FC Nürnberg eine deutliche Sprache: In bisher 56 Bundesligaspielen gingen die Münchner 34 Mal als Sieger vom Feld, elf Mal gewann der Club, elf Mal trennte man sich unentschieden. Mit 100:61 Toren spricht auch das Torverhältnis klar für den Rekordmeister. Von den letzten 20 Pflichtspielen verlor der FC Bayern nur eines (12 Siege, sieben Remis).

Saisonpremiere für Gräfe
Manuel Gräfe heißt am Samstag der Schiedsrichter. Für den 39 Jahre alten Sportwissenschaftler aus Berlin ist es das erste Spiel in der laufenden Saison mit Beteiligung des Rekordmeisters. Zuletzt leitete Gräfe das Gastspiel des FCB in Bremen (2:1) am 21. April. Unterstützt wird Gräfe an den Seitenlinien von Markus Häcker und Rafael Foltyn, der Vierte Offizielle ist Bastian Dankert.

Weitere Inhalte