präsentiert von
Menü
'Sehr, sehr wichtig'

Bayern für Spitzenspiel gegen BVB gerüstet

Schlusspfiff in Freiburg. Der Kapitän ballte entschlossen die Faust, die Spieler klatschten sich ab, Jupp Heynckes strahlte. Es war kein Feuerwerk, das der FC Bayern am Mittwochabend abbrannte, aber dafür ein „enorm wichtiger“ 2:0 (1:0)-Arbeitssieg, wie Thomas Müller anmerkte. Die Konkurrenz aus Dortmund, Schalke und Frankfurt hatte am Tag zuvor „etwas gepatzt“ (Philipp Lahm). Die Bayern nutzten die Gunst der Stunde und sicherten sich bereits am 14. Spieltag die inoffizielle Herbstmeisterschaft - so früh schaffte das in der Geschichte der Bundesliga noch kein Team.

Viel wichtiger: Der Vorsprung der Bayern auf den neuen Tabellenzweiten Bayer Leverkusen ist auf zehn Punkte angewachsen - eine tolle Ausgangsposition vor dem Bundesliga-Knaller gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag (18.30 Uhr). „Die Herbstmeisterschaft bedeutet mir nicht so viel“, erklärte Cheftrainer Heynckes. Kapitän Lahm bezeichnete es zwar als „sehr, sehr wichtig“, im Winter oben zu stehen, allerdings habe man noch nichts erreicht und in den kommenden Wochen noch viele Ziele.

Weitere Inhalte