präsentiert von
Menü
'Riesenkompliment!'

FCB beweist Qualität und 'unbedingten Willen'

Als alles vorüber war, als 71.000 Zuschauer ins Warme strömten und die Allianz Arena sich leerte, war Arjen Robben noch immer unter Strom. Mit breiter Brust, die Hände in die Hüften gestemmt gab der Holländer im Bauch des Stadions Interviews. Sein Trikot hatte er ausgezogen, nur die Binde am rechten Oberarm trug er noch. „Die bleibt beim Schlafen dran“, scherzte der bestens gelaunte Turbodribbler, nachdem er den FC Bayern erstmals als Kapitän angeführt hatte. „Das ist eine große Ehre, ich bin sehr stolz“, sagte er nach einem nicht nur für ihn perfekten DFB-Pokal-Abend und fügte hinzu: „Aber noch mehr bin ich stolz auf die Mannschaft.“

Denn beim 4:0 (1:0)-Pokalerfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern stand nicht der Ersatzkapitän und zweifache Torschütze (49. Minute, 88.) Robben im Mittelpunkt, auch nicht der andere Doppelpacker Claudio Pizarro (11., 58.), sondern die ganze Mannschaft. „4:0, das sieht einfach aus. Aber wir haben mit einer Mannschaft gespielt, die kaum Spielpraxis hatte und kaum eingespielt war“, erklärte Robben, „ein Riesenkompliment an diese Mannschaft!“

Weitere Inhalte