präsentiert von
Menü
'Geerdet bleiben'

FCB freut sich über 'intelligenten' Heimsieg

Nicht alles klappte, oft fehlte der letzte Tick Präzision. Die Beine waren nach den vielen kräftezehrenden englischen Wochen etwas schwer. Doch die Bayern-Stars bissen auf die Zähne und zeigten im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger Eintracht Frankfurt, dass sie nicht nur Fußball zelebrieren, sondern auch arbeiten können. „Wenn es mal nicht so frei von der Leber weg funktioniert, dann muss man clever und intelligent spielen. Das haben wir getan“, freute sich Cheftrainer Jupp Heynckes nach dem 2:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen den Tabellendritten.

Es war ein immens wichtiger Dreier, den die Bayern am Samstagnachmittag durch die Tore von Franck Ribéry (44.) und David Alaba (77./Foulelfmeter) einfuhren: Frankfurt wurde erst einmal auf zehn Punkte distanziert, der Vorsprung auf Schalke (7 Punkte) und den letztjährigen Deutschen Meister Dortmund (11) gehalten. „Es war entscheidend, dass wir keine Punkte eingebüßt haben“, sagte Karl-Heinz Rummenigge, „wir können zufrieden sein, da wir alles so aufrechterhalten haben, wie es vor dem Spiel war.“

Weitere Inhalte