präsentiert von
Menü
CL-Roundup

Lille gelingt die Generalprobe

Der LOSC Lille ist in der heimischen Ligue 1 weiter auf dem Vormarsch. Die Nordfranzosen, die am kommenden Mittwoch in der Champions League zu Gast in München sind, feierten am Samstagabend einen ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg bei Evian Thonon Gaillard FC - Ex-Bayer Bixente Lizarazu sowie der ehemalige Weltstar Zinedine Zidane sind seit Ende 2008 Anteilseigner des französischen Klubs.

Nolan Roux (40.) schoss die Doggen vor der Pause in Führung, Florent Balmont (62.) sorgte nach dem Wechsel für die Entscheidung. Lille sammelte zehn Punkte aus den vergangenen vier Ligaspielen und liegt in der Tabelle mittlerweile auf Platz sieben - nur noch fünf Zähler hinter Tabellenführer Paris St. Germain. „Wir fahren mit einem guten Gefühl nach München“, erklärte LOSC-Coach Rudi Garcia. Sein Team will das „Münchner Ungeheuer beherzt herausfordern“.

Valencia fügt Atletico erste Niederlage zu

Der FC Valencia, übernächster Gegner der Bayern in der Königsklasse, hat einmal mehr seine Heimstärke unter Beweis gestellt. Der letztjährige Dritte der Primera Division fügte am späten Samstagabend Atletico Madrid die erste Saisonniederlage zu. Der erste Verfolger des FC Barcelona war zuvor 25 Partien lang unbesiegt geblieben.

Der spanische Nationalstürmer Roberto Soldado (21.) und Ex-Bundesliga-Profi Nelson Valdez (90.) erzielten die Treffer für Valencia, das nach schwachem Saisonstart in der Tabelle mittlerweile auf dem siebten Rang platziert ist. Kurios: Zuhause ist Valencia noch ungeschlagen (4 Siege, 1 Remis), auswärts hingegen wartet das Team von Trainer Mauricio Pellegrino weiter auf den ersten Sieg (1 Remis, 4 Niederlagen).

BATE strauchelt

Bayerns CL-Gegner am letzten Gruppenspieltag, der FC BATE Borisov, hat nach elf ungeschlagenen Spielen in Serie wieder einmal eine Niederlage einstecken müssen. Die Weißrussen unterlagen in der heimischen Liga Naftan Nawapolazk mit 0:1. BATE führt die Tabelle drei Spiele vor Saisonende weiter an - sieben Punkte vor dem Zweiten Schachzjor Salihorsk, der allerdings noch eine Partie weniger auf dem Konto hat.

Weitere Inhalte