präsentiert von
Menü
Versöhnter FCB

Sieg verpasst, Vorsprung ausgebaut

Ein Dank an dieser Stelle an Bayern-Partner MAN. Der Mannschaftsbus des FC Bayern ist ein Wunderwerk der Technik! Nicht nur wegen der hervorragenden Fahreigenschaften und der komfortablen Innenausstattung. Dieser Bus kann viel mehr. Am Samstag zum Beispiel: Einsteigen in Nürnberg, die Stimmung? „Eine ärgerliche Situation, dass wir trotz Führung nur unentschieden gespielt haben“, beschrieb Thomas Müller die Stimmung nach dem 1:1 beim Club. 170 Kilometer später, Aussteigen in München. „Jetzt passt die Stimmung“, twitterte FCB-Mediendirektor Markus Hörwick. Danke MAN.

Na gut: Ein bisschen hatte vielleicht auch der 2:0-Sieg von Leverkusen gegen Schalke dazu beigetragen, den die Mannschaft im Bus am Fernseher bejubelte. Denn der führte dazu, dass die Bayern trotz des verpassten Sieges in Nürnberg ihren Vorsprung auf Platz zwei in der Bundesligatabelle ausbauten, von sieben auf acht Punkte. „Wir können mit dem Unentschieden leben. Das ist kein Beinbruch“, hatte Heynckes bereits vorher den ersten Punktverlust im sechsten Auswärtsspiel dieser Saison nicht überbewertet.

Weitere Inhalte