präsentiert von
Menü
Geglückte Generalprobe

Soldado beschert Valencia Last-Minute-Sieg

Dank Roberto Soldado ist die Generalprobe des FC Valencia vor dem Champions-League-Heimspiel gegen den FC Bayern am kommenden Dienstag geglückt. Am Samstagabend erzielte der Stürmer beim Heimspiel gegen Espanyol Barcelona in der 89. Spielminute per Strafstoß den 2:1 (1:1)-Siegtreffer für seine Mannschaft. In der Tabelle der Primera Division verbesserte sich Valencia durch den fünften Sieg im zwölften Saisonspiel auf den sechsten Rang, der Spieltag wird aber erst am späten Montagabend abgeschlossen sein.

Mit dem schwer erkämpften Erfolg gegen Espanyol - es gab elf Gelbe und zwei Rote Karten - unterstrich Valencia zum einen seine Heimstärke: Im heimischen Camp de Mestalla sind die Spanier in dieser Saison noch ohne Niederlage (7 Siege, 1 Remis). Zum anderen setzte das Team von Trainer Mauricio Pellegrino seinen Aufwärtstrend fort: Seit fünf Pflichtspielen sind die Valencianos nun ohne Niederlage (4 Siege).

Gegen Espanyol bot Pellegrino abgesehen vom Rot-gesperrten Linksverteidiger Aly Cissokho seine beste Elf auf. Und zunächst lief es auch nach Plan für Valencia. Jonathan Viera brachte die Gastgeber in der 16. Minute mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck in Führung. Danach hatte das Pellegrino-Team aber seine liebe Mühe mit den Gästen, die durch Samuele Longo den Ausgleich (31.) erzielten.

Pfiffe im Mestalla

Insgesamt erwies sich der Tabellenvorletzte aus Barcelona als unangenehmer Gegner. Mehr Torschüsse (11:10) und mehr Ballbesitz (53 Prozent) verbuchte Espanyol nach 90 Minuten, in der zweiten Halbzeit quittierten die Zuschauer im Mestalla-Stadion die Leistung der Gastgeber mit Pfiffen.

Am Ende entschied ein umstrittener Strafstoß die Partie. Auf Hinweis seines Assistenten zeigte der Schiedsrichter in der 88. Minute auf den Elfmeterpunkt. Espanyols Héctor Moreno soll mit der Hand am Ball gewesen sein und sah wegen Meckerns - ebenso wie sein Teamkollege Sergio García - die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Soldado eiskalt.

„Wir hatten die klareren Chancen, aber eigentlich haben wir den Sieg nicht verdient“, resümierte Pellegrino, „trotzdem bin ich zufrieden, weil meine Mannschaft alles gegeben und nicht aufgegeben hat.“

So spielte Valencia gegen Espanyol:
Diego Alves - Barragan, Rami, Ruiz, Guardado - Albelda (67. Banega), Tino Costa - Feghouli, Jonas (80. Valdez), Viera (68. Bernat) - Soldado

Weitere Inhalte