präsentiert von
Menü
Sammer im Interview, Teil 2

'Wir haben noch Luft nach oben'

Im zweiten Teil des Interviews mit fcbayern.de spricht Matthias Sammer unter anderem darüber, wo er noch Verbesserungsbedarf ausgemacht hat. „Wir müssen in Spielen, in denen es nicht mit dieser Leichtigkeit wie gegen Lille läuft, defensiv noch weniger zulassen“, sagte der FCB-Sportvorstand. Aber auch Mario Gomez, Javi Martínez und die Transferpläne des Rekordmeisters sind Thema des Gesprächs.

Das Interview mit Matthias Sammer, Teil 2:

fcbayern.de: Am Samstag steht das bayerische Derby beim 1. FC Nürnberg an. Was für ein Spiel erwarten Sie?
Sammer: „Zunächst einmal hoffe ich, dass alle unsere Spieler gesund und leistungsfähig von den Nationalmannschaften zurückkehren. Ich sehe diese Länderspielphasen immer kritisch und problematisch, da wir in diesen Wochen keinen Zugriff auf unsere Spieler haben. Trainer Jupp Heynckes weiß nicht, wie gearbeitet wurde und muss so auf eine hohe Eigenverantwortung setzen. Wir erwarten am Samstag ein sehr schweres Spiel.“

fcbayern.de: Wie stehen Sie eigentlich zum Begriff Herbstmeisterschaft?
Sammer: „Das ist bei uns überhaupt kein Thema! Auch nicht als Etappenziel.“

fcbayern.de: Nach dem Nürnberg-Spiel wartet am Dienstag der FC Valencia in einem richtungweisenden Champions-League-Gruppenspiel...
Sammer: „Wir müssen diese Wettbewerbe unbedingt trennen. Es darf am Samstag keiner, wirklich keiner, bereits an Valencia denken. Das muss aus den Köpfen raus!“

fcbayern.de: Wie bewerten Sie die Konstellation in der Gruppe?
Sammer: „Sie ist nicht ganz unproblematisch. Aber wir können uns nicht mit Eventualitäten auseinandersetzen. Daher ist klar, dass wir in Valencia gewinnen wollen.“

fcbayern.de: Eine englische Woche jagt derzeit die nächste. Haben Sie Sorge, dass der Mannschaft im Jahresendspurt der Saft ausgeht?
Sammer: „Letzten Samstag gegen Frankfurt war die Laufleistung okay, aber wir hatten nicht so die Frische, weil wir vorher Champions League gespielt hatten. Das ist immer eine extreme Belastung. Grundsätzlich ist unsere physische Basis aber sehr gut. Da werden wir diese Saison überhaupt keine Probleme bekommen. Und wenn wir mal nicht so spritzig sind, müssen wir erstens als Mannschaft kompakt sein und zweitens müssen unsere Führungsspieler Präsenz zeigen. Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Manuel Neuer müssen die Mannschaft dann zusammenhalten.“

fcbayern.de: Sind Sie unter diesem Gesichtspunkt mit dem Frankfurt-Spiel zufrieden?
Sammer: „In Ansätzen. Aber wir haben noch Luft nach oben. Wir dürfen uns vom Ergebnis (2:0, d. Red.) nicht täuschen lassen, denn die Frankfurter hatten schon die eine oder andere Möglichkeit. Wir müssen in Spielen, in denen es nicht mit dieser Leichtigkeit wie gegen Lille läuft, defensiv noch weniger zulassen. Wir müssen noch kompakter stehen. So fordert es unser Trainer von den Spielern auch ein.“

Weitere Inhalte