präsentiert von
Menü
Sehnsucht nach Titeln

Arsenal London im Portrait

Die Gooners, wie sich die Anhänger des FC Arsenal nennen, werden wohl weiter warten müssen. 15 Punkte beträgt nach knapp der Hälfte der Saison der Rückstand ihres Vereins auf Spitzenreiter Manchester United, mit dem ersehnten ersten Meistertitel seit acht Jahren (2004) wird es voraussichtlich wieder nichts werden. Und das Aus im Ligapokal beim Viertligisten Bradford City vor gut einer Woche (2:3 i.E.) hat die Stimmung an der Fanbasis auch nicht verbessert. Ein Weihnachtsfriede will sich beim Achtelfinal-Gegner des FC Bayern in der Champions League in diesem Jahr jedenfalls nicht recht einstellen.

Selbst der hochangesehene Trainer Arsene Wenger muss sich in seinem 17. Jahr bei Arsenal plötzlich Kritik gefallen lassen. Der 63-Jährige selbst spricht von „verloren gegangener Qualität“, vermisst „Entschlossenheit und Kreativität. Wenn wir das wieder ändern, ändert sich auch unser Tabellenplatz.“ Mit Verstärkungen in der Winterpause ist zu rechnen. „Wenn wir die richtigen Spieler finden, wird der Vorstand, denke ich, auch Geld in die Hand nehmen“, sagte Wenger.

Weitere Inhalte