präsentiert von
Menü
Duell mit Ex-Klub

Dantes Wiedersehen mit 'vielen Freunden'

Ein absoluter Glücksgriff. Einer der Garanten für die Sicherheit in der Defensive. Einer, der das Spiel lesen kann. Dante Bonfim Costa Santos kann sich derzeit vor Lobeshymnen kaum retten. Es hat in diesen Tagen den Anschein, als könne den 29-Jährigen nichts aus der Bahn werfen - nicht mal der harte bayerische Winter: „Damit komme ich gut zurecht, das passt schon.“ Am Freitag aber wird selbst der Puls des in sich ruhenden Brasilianers etwas in die Höhe schießen. Dann nämlich kommt es in der Allianz Arena zum Duell mit seinen ehemaligen Kollegen von Borussia Mönchengladbach (20.30 Uhr).

„Es ist schon ein besonderes Spiel für mich. Gladbach hat mir die Tür zum FC Bayern erst geöffnet“, erklärte Dante am Mittwoch in den FCB News. In 3,5 Jahren hatte der Lockenkopf 93 Bundesliga-Spiele für die Borussia absolviert, ehe er im vergangenen Sommer vom deutschen Rekordmeister verpflichtet wurde. Dort stand Dante in dieser Saison bislang als einziger Feldspieler in jedem BL-Spiel in der Startelf, in der Champions League bekam er nur gegen Borisov eine Verschnaufpause. Was für eine Hinrunde!

'Chance sofort wahrgenommen'

Seinen letztjährigen Manager Max Eberl „überrascht das nicht“. Dante habe sich in seiner Zeit bei Gladbach zu einem „absoluten Leistungsträger und Führungsspieler entwickelt“. Dass er beim FCB jedoch sofort so durchstarten würde, davon konnte Dante nicht ausgehen, wie Coach Jupp Heynckes kürzlich erklärte: „Aber er hat seine Chance sofort wahrgenommen.“

Der kicker titelte zuletzt „Konstante Dante“. Und Heynckes stellte klar: „Wenn Dante gesund ist, wenn er fit ist, dann spielt er.“ So aller Voraussicht nach auch am Freitag, wenn es zum Wiedersehen mit „vielen Freunden“ aus Gladbach kommt, wie Dante berichtete. Geschenke aber wird er auch diesmal nicht verteilen: „Wir sind gut drauf und wollen die Hinrunde mit einem Sieg beenden.“

Weitere Inhalte