präsentiert von
Menü
Heynckes-Interview, Teil 1

'Der Geist dieser Mannschaft imponiert mir'

Auch Jupp Heynckes schaltet in diesen Tagen ab - zusammen mit seiner Frau Iris und Hund „Cando“ auf seinem umgebauten Bauernhof in der Nähe von Mönchengladbach. Die Vorrunde hat Kraft gekostet. „Wir alle sind froh, dass wir einige Tage der Besinnung, Ruhe und Erholung haben“, sagt Heynckes. Die perfekte Zeit, um auf das erste Halbjahr der Saison 2012/13 zurückzublicken.

Für fcbayern.de nahm sich der Cheftrainer des FC Bayern ausführlich Zeit. Im ersten Teil des Exklusiv-Interviews zieht Heynckes ein Zwischenfazit. Und er spricht unter anderem über die Veränderungen im Vergleich zur vergangenen Saison, den Weihnachtsurlaub und das anstehende Trainingslager in Katar.

Das Interview mit Jupp Heynckes, Teil 1:

fcbayern.de: Herr Heynckes, an Ihren ersten beiden Urlaubstagen wurde ausgelost - Dortmund im DFB-Pokal, der FC Arsenal in der Champions League. Wie haben Sie das erlebt?
Heynckes: „Ich saß vor dem Fernseher und habe mir irgendwie schon gedacht, dass es Dortmund wird. Das war wohl eine Eingebung. Ich kenne ja Olaf Thon, der ist immer für brisante Paarungen zuständig (lacht). Das ist natürlich ein attraktives Los. Es begegnen sich zwei Teams auf Augenhöhe, es wird ein brisanter Pokalfight. Ich hoffe, dass wir am Ende die Nase vorn haben werden.“

fcbayern.de: Und was sagen Sie zum FC Arsenal?
Heynckes: „Das ist Champions League! Arsenal gehört zu den traditionsreichsten Klubs in England. Das ist ein Team, das immer attraktiven Offensivfußball spielt und sich seit Jahren im oberen Tabellenbereich in England bewegt. Aber wir, mit unseren Ambitionen, sind definitiv in der Lage, eine Runde weiter zu kommen.“

Weitere Inhalte