präsentiert von
Menü
Inside

Drittes Pokalduell zwischen FCB und FCA

Der FC Bayern und der FC Augsburg begegnen sich am Dienstagabend zum dritten Mal in einem deutschen Pokalwettbewerb. Die Bilanz bislang ist ausgeglichen: 1983 siegten die Münchner in der 2. Runde klar mit 6:0. Der heutige Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge gehörte neben Hans Pflügler, Wolfgang Kraus (2) und Reinhold Mathy (2) zu den Torschützen. Duell Nummer eins stieg 1943: Damals setzte sich der BC Augsburg (Vorgängerverein) im Tschammer-Pokal, dem Vorgänger des DFB-Pokals, in Runde eins mit 3:0 durch.

51 Jahre nicht mehr verloren
Seit 51 Jahren hat der FC Bayern kein Pflichtspiel mehr gegen Augsburg verloren. Die letzte Niederlage datiert vom 6. August 1961, als der BC Augsburg in der Oberliga Süd mit 3:1 die Oberhand behielt. Die letzten neun Duelle in Bundesliga, Pokal, Regional- und Oberliga entschied der FC Bayern sogar allesamt für sich - zuletzt am 8. Dezember 2012 (2:0).

FCB auswärts auch im Pokal eine Macht
In der Bundesliga kassierte Bayern in der Vorrunde auswärts nur ein einziges Gegentor. Und auch im DFB-Pokal waren die Münchner in den vergangenen Jahren nicht zu schlagen: Seit elf Spielen oder fast vier Jahren hält diese Serie nun bereits schon. Die letzte Niederlage setzte es im März 2009 im Viertelfinale in Leverkusen (2:4).

Kinhöfer an der Pfeife
Thorsten Kinhöfer aus Herne wird die Partie pfeifen. Der 44-Jährige leitete bislang in seiner Schiedsrichter-Karriere fünf Pokalspiele mit Beteiligung des FC Bayern - fünfmal kam der deutsche Rekordpokalsieger weiter. In der vergangenen Saison war Kinhöfer unter anderem beim 4:2-Halbfinal-Sieg des FCB nach Elfmeterschießen in Gladbach im Einsatz. Assistieren werden dem Controller am Dienstagabend Christian Fischer und Christian Bandurski, Vierter Offizieller ist Wolfgang Walz.

CL: Zwei Spiele Sperre für Boateng
Der FC Bayern muss in den beiden Achtelfinalspielen der Champions League auf Innenverteidiger Jérôme Boateng verzichten. Nach seiner Roten Karte im letzten CL-Gruppenspiel gegen BATE Borisov (4:1) verurteilte die Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA den FCB-Profi wegen „groben Foulspiels“ zu einer Sperre von zwei Spielen. Der deutsche Rekordmeister akzeptiert das Strafmaß und wird keine Berufung dagegen einlegen.

Weitere Inhalte