präsentiert von
Menü
Neuschnee an der Säbener

FCB startet Gladbach-Vorbereitung

Der Winter hat München fest im Griff. In der Nacht von Montag auf Dienstag fielen in der Landeshauptstadt rund 20 Zentimeter Neuschnee, knapp zwei Wochen vor Heilig Abend präsentierte sich die Säbener Straße schon im weihnachtlichen Gewand. Den Profis des FC Bayern ist allerdings noch gar nicht nach Weihnachten zumute. Nach einem trainingsfreien Tag startete der Rekordmeister am Dienstagmorgen mit der Vorbereitung auf die letzten beiden Spiele vor der Winterpause gegen Borussia Mönchengladbach (Freitag) und den FC Augsburg (Dienstag).

Trainer Jupp Heynckes standen dabei fast alle Spieler zur Verfügung. Manuel Neuer, der am Sonntag den traditionellen Fanclub-Besuch wegen eines Magen-Darm-Infekts absagen musste, stand ebenso wieder auf dem Platz wie Claudio Pizarro. Der Peruaner hat seinen grippalen Infekt, wegen dem er in den beiden Spielen gegen BATE Borisov und den FC Augsburg passen musste, auskuriert und konnte wieder voll mit der Mannschaft trainieren.

Robben gibt Gas

Auch Arjen Robben nahm auf schneebedecktem Boden am Training teil. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen setzte der Niederländer sein individuelles Aufbauprogramm fort und absolvierte mit Fitnesstrainer Andreas Kornmayer eine intensive Intervall-Einheit. Nur wenige Meter entfernt war auch Luiz Gustavo zu Gange. Nach seiner Leistenoperation hatte der Brasilianer vergangene Woche wieder mit dem Lauftraining begonnen, am Dienstag steigerte er unter der Aufsicht von Thomas Wilhelmi weiter die Intensität.

Gleiches gilt für Lukas Raeder nach seiner Kreuzbandoperation. Nachdem der 18 Jahre alte Schlussmann bereits vor zwei Wochen wieder ins Lauftraining eingestiegen war, tastet er sich mit Torwarttrainer Toni Tapalovic allmählich wieder an die spezifischen Übungen heran. Nicht auf dem Trainingsplatz waren Holger Badstuber (Kreuzbandriss) und Emre Can (Bänderriss). Entsprechend ihres Gesundheitszustandes arbeiteten beide individuell im Leistungszentrum.

Schrecksekunde für Martínez

Der Rest der Mannschaft absolvierte bei teilweise dichtem Schneetreiben zunächst das gewohnte Pass- und Positionsspiel, anschließend ging es im Trainingsspiel zur Sache. Dabei gab es eine kurze Schrecksekunde nach einem Zusammenprall zwischen Jérôme Boateng und Javier Martínez, bei dem der Spanier unglücklich umknickte und daraufhin die Einheit vorzeitig beendete.

Der 24-Jährige machte sich anschließend auf den Weg in die Praxis von Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, wo es nach einer eingehenden Untersuchung Entwarnung gab. Martínez zog sich „zum Glück nur eine Kapselzerrung“ zu, wie Müller-Wohlfahrt gegenüber fcbayern.de erklärte. Der Spanier soll am Mittwoch ein reduziertes Trainingsprogramm absolvieren und am Donnerstag voraussichtlich am Abschlusstraining für das Gladbach-Spiel teilnehmen. Einem Einsatz in den beiden letzten Spielen des Fußballjahres 2012 sollte nichts im Wege stehen.

Weitere Inhalte