präsentiert von
Menü
'Ich habe Spaß'

Gomez trifft jetzt auch als Joker

Jetzt kann er auch noch Joker! Am Samstag in Augsburg brauchte Mario Gomez nach seiner Einwechslung nur drei Ballkontakte oder 1 Minute und 46 Sekunden für ein Tor. Zwei Wochen zuvor gegen Hannover waren es sogar nur ein Ballkontakt und 26 Sekunden gewesen zum aktuell schnellsten Joker-Treffer der laufenden Bundesligasaison. Dabei hatte dem Nationalstürmer die Jokerrolle lange nicht gelegen. Erst im März dieses Jahres hatte er sein erstes Jokertor im FCB-Trikot erzielt - mehr als zweieinhalb Jahren nach seinem Wechsel nach München! Jetzt legt er nach.

Vor 17 Tagen hatte Gomez nach fast drei Monaten Verletzungspause (Sprunggelenks-OP) sein Comeback gefeiert, seine Bilanz nach 216 Einsatzminuten: zwei Tore in der Bundesliga, ein Tor und zwei Vorlagen in der Champions League. Durchschnittlich war er alle 43 Minuten an einem Treffer beteiligt! Der 27-Jährige, der in den letzten zwei Saisons unglaubliche 80 Pflichtspieltore erzielt hat, hat also auch im Krankenstand nichts verlernt.

In Augsburg präsentierte sich der Bayern-TORero wieder einsatzfreudig und in der 63. Minute eiskalt vor dem Tor. Nach Doppelpass mit Franck Ribéry hämmerte er den Ball aus 15 Metern mit links ins kurze Eck. „Das Tor zeigt seine ganze Stärke“, meinte anschließend Philipp Lahm, „er lässt den Ball prallen, geht in die Tiefe, gutes Anspiel von Franck, und wie er dann abschließt, ist sensationell.“

Dass Gomez schon wieder ganz der Alte ist, überrascht Jupp Heynckes nicht. „Das ist kein Zufall“, meinte der FCB-Chefcoach schon vor dem Augsburg-Spiel, „er hat in der Reha super gearbeitet. Es ist schön, dass wir mit ihm jetzt noch eine zusätzliche Option haben.“ Das findet auch Philipp Lahm: „Wir haben drei gute Stürmer. Das ist sehr wichtig, denn wir sind noch in drei Wettbewerben dabei.“

Und Gomez? Der bleibt trotz Konkurrenz gelassen und lässt einfach Tore sprechen. „Ich freue mich, mein Anspruch ist, dass ich treffe, wenn ich reinkomme“, sagte er nach dem Spiel in Augsburg über seinen entscheidenden Treffer. „Ich habe Spaß und bin da, wenn der Trainer mich braucht.“

Weitere Inhalte