präsentiert von
Menü
Entwarnung

Kurze Trainingspause für Martínez

Entwarnung für Bayern-Profi Javi Martínez. Der Spanier, der im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am Freitagabend vorzeitig ausgewechselt wurde, hat sich nicht schwerwiegend verletzt. Der 24-Jährige zog sich eine Quetschung des Augapfels sowie eine leichte Verletzung der Hornhaut zu. Das ergab eine Untersuchung am Freitagabend sowie eine weitere Kontrolluntersuchung am Samstagvormittag in einer Münchner Klinik.

Martínez muss am Samstag mit dem Training aussetzen. Bereits am Montag soll der spanische Welt- und Europameister aber wieder mit der Mannschaft trainieren können, auch einem Einsatz im Achtelfinale des DFB-Pokals beim FC Augsburg am Dienstagabend steht aus medizinischer Sicht nichts im Wege.

Bei einem Luftzweikampf hatte Martínez die Hand des Gladbachers Martin Stranzl ins Auge bekommen und musste in der 38. Minute aufgrund von Sehstörungen ausgetauscht werden. Im Anschluss an das letzte Hinrundenspiel fuhr Martínez gemeinsam mit Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller Wohlfahrt zur ersten Untersuchung in eine Klinik.

Weitere Inhalte