präsentiert von
Menü
Heynckes-Interview, Teil 2

'Müssen diesen Weg unbeirrbar weitergehen'

Tabellenführer, Champions-League-Achtel- und DFB-Pokal-Viertelfinalist. Besser hätte die Vorrunde kaum laufen können. Aber: Im zweiten Teil des Interviews appelliert Jupp Heynckes an seine Mannschaft: „Wir müssen diesen Weg unbeirrbar weitergehen!“ Nachlässigkeiten duldet er nach zwei Jahren ohne Titel nicht, wie der 67-Jährige im Ausblick auf die Rückrunde ankündigt. Zudem spricht Heynckes unter anderem über Javi Martínez und Manuel Neuer. „Weltweit sehe ich nur Iker Casillas auf einem ähnlichen Level.“

Das Interview mit Jupp Heynckes, Teil 2:

fcbayern.de: Welcher Spieler war für Sie die Überraschung der Hinrunde?
Heynckes: „Ich möchte niemanden speziell herausheben - auch wenn es schon den einen oder anderen gäbe. Das gesamte Team, auch diejenigen, die nicht so oft zum Zug gekommen sind, haben vorbildlich mitgezogen. Das war klasse.“

fcbayern.de: Javi Martínez wurde von Spiel zu Spiel stärker. Wie bewerten Sie seine Entwicklung?
Heynckes: „Jetzt sieht die Öffentlichkeit, warum ich mich so für ihn stark gemacht habe. Das ist genau der Spieler, den wir auf dieser Position im defensiven Mittelfeld gebraucht haben. Javi hat überragende Fähigkeiten als Fußballer und als Typ, er ist mittlerweile wunderbar integriert und ein Garant für unsere starken Defensivleistungen. Javi wird in den kommenden Jahren zu einem der herausragenden Spieler des FC Bayern werden.“

fcbayern.de: Ihr Torhüter Manuel Neuer hat in der Bundesliga nur sieben Gegentore kassiert. Und trotzdem kam im Laufe der Vorrunde eine Diskussion auf, ob er überhaupt noch Deutschlands Bester sei. Wie haben Sie das verfolgt?
Heynckes: „Manuel ist ein Ausnahmetorhüter, das hat die Öffentlichkeit beim Pokalspiel in Augsburg endlich mal wieder registriert. Für mich stand schon immer fest, dass er die absolute Nummer eins in Deutschland ist. Weltweit sehe ich nur Iker Casillas auf einem ähnlichen Level.“

fcbayern.de: Wird es im Winter Veränderungen im Kader geben?
Heynckes: „Matthias Sammer hat ja bereits angedeutet, dass wir den jungen Mitchell Weiser eventuell ausleihen werden. Ansonsten beabsichtigen wir nach jetzigem Stand nichts.“

fcbayern.de: Kommen wir zu Ihnen persönlich. Wenn man Sie während eines Spiels beobachtet, fällt auf, dass Sie oft am Rande der Coaching-Zone stehen und Anweisungen geben. Was geht während eines Spiels in Ihnen vor?
Heynckes: „Ich beobachte und analysiere unser Spiel in jeder Phase, um dann im richtigen Moment die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Das gelingt nicht immer, aber in dieser Vorrunde hat es oft gepasst. Bedingt durch Einwechslungen haben wir viele Spiele nach Hause gefahren oder noch umgebogen. Das Pokalspiel in Augsburg stand beispielsweise nach dem Platzverweis gegen Ribéry auf Messers Schneide. Mit Martínez, Mandzukic und Müller haben wir dann wieder Laufvermögen, Kraft und Klasse hinzugefügt. Man muss unseren breiten und starken Kader ausschöpfen.“

fcbayern.de: Richten Sie unmittelbar vor einem Spiel nochmal Worte an Ihre Mannschaft?
Heynckes: „Ich spreche schon noch das eine oder andere an, aber man darf die Spieler auch nicht mit Informationen überfrachten. Das Wichtigste in den Minuten vor einem Spiel ist, dass Ruhe und Konzentration herrschen und dass es nicht wie auf dem Jahrmarkt zugeht. Aber das wissen alle Beteiligten.“

fcbayern.de: Sind Sie vor Spielen noch nervös?
Heynckes: „Nervosität ist das falsche Wort, Anspannung trifft es besser. Das ist aber von Spiel zu Spiel unterschiedlich und völlig unabhängig vom Gegner oder der Wichtigkeit der Partie. Ich spüre schon am Tag vor einem Spiel, beim Abendessen, im Aufenthaltsraum, ob die Mannschaft fokussiert ist oder ob es brenzlig werden könnte.“

fcbayern.de: Wie nehmen Sie dann noch Einfluss?
Heynckes: „Die Sitzung fällt demenentsprechend aus. Mal bin ich emotionaler, lauter und mal sachlicher. Als Trainer ist es entscheidend, viele Facetten zu zeigen und nicht immer dasselbe zu erzählen.“

fcbayern.de: Schalten Sie nach den Spielen schnell ab?
Heynckes: „Früher, als Spieler, habe ich die ganze Nacht fast kein Auge zugetan. Mittlerweile schlafe ich recht schnell ein, weil ich weiß, dass man einen Tag später die Dinge besser analysieren kann.“

fcbayern.de: Blicken wir voraus auf die Rückrunde. Bleibt die Meisterschaft das Ziel schlechthin?
Heynckes: „Ja, das ist der ehrlichste Wettbewerb. Die Meisterschaft hat Priorität. Das ist das Ziel, das wir mit aller Macht anstreben. Wir sind auf einem sehr guten Weg, aber wir müssen ihn unbeirrbar weitergehen! Was in der Champions League und im DFB-Pokal passiert, lassen wir einfach mal auf uns zukommen.“

fcbayern.de: Jérôme Boateng wird im Champions-League-Achtelfinale rotgesperrt fehlen, Holger Badstuber ist verletzt. Werden Sie auf Daniel van Buyten setzen?
Heynckes: „Daniel stand in der Vorrunde wegen Verletzungen und zwei grippalen Infekten wenig zur Verfügung. Wenn er fit bleibt, werde ich ihn natürlich deutlich mehr berücksichtigen. Und dann wird er so viel Spielpraxis haben, dass er auch in der Champions League gegen den FC Arsenal spielen kann. Jérôme Boateng spielt in meinen Planungen abseits des CL-Achtelfinals aber ebenfalls eine wichtige Rolle.“

Das Interview führte: Nikolai Kube

Weitere Inhalte