präsentiert von
Menü
Heynckes-Interview, Teil 2

'Müssen diesen Weg unbeirrbar weitergehen'

Tabellenführer, Champions-League-Achtel- und DFB-Pokal-Viertelfinalist. Besser hätte die Vorrunde kaum laufen können. Aber: Im zweiten Teil des Interviews appelliert Jupp Heynckes an seine Mannschaft: „Wir müssen diesen Weg unbeirrbar weitergehen!“ Nachlässigkeiten duldet er nach zwei Jahren ohne Titel nicht, wie der 67-Jährige im Ausblick auf die Rückrunde ankündigt. Zudem spricht Heynckes unter anderem über Javi Martínez und Manuel Neuer. „Weltweit sehe ich nur Iker Casillas auf einem ähnlichen Level.“

Das Interview mit Jupp Heynckes, Teil 2:

fcbayern.de: Welcher Spieler war für Sie die Überraschung der Hinrunde?
Heynckes: „Ich möchte niemanden speziell herausheben - auch wenn es schon den einen oder anderen gäbe. Das gesamte Team, auch diejenigen, die nicht so oft zum Zug gekommen sind, haben vorbildlich mitgezogen. Das war klasse.“

fcbayern.de: Javi Martínez wurde von Spiel zu Spiel stärker. Wie bewerten Sie seine Entwicklung?
Heynckes: „Jetzt sieht die Öffentlichkeit, warum ich mich so für ihn stark gemacht habe. Das ist genau der Spieler, den wir auf dieser Position im defensiven Mittelfeld gebraucht haben. Javi hat überragende Fähigkeiten als Fußballer und als Typ, er ist mittlerweile wunderbar integriert und ein Garant für unsere starken Defensivleistungen. Javi wird in den kommenden Jahren zu einem der herausragenden Spieler des FC Bayern werden.“

fcbayern.de: Ihr Torhüter Manuel Neuer hat in der Bundesliga nur sieben Gegentore kassiert. Und trotzdem kam im Laufe der Vorrunde eine Diskussion auf, ob er überhaupt noch Deutschlands Bester sei. Wie haben Sie das verfolgt?
Heynckes: „Manuel ist ein Ausnahmetorhüter, das hat die Öffentlichkeit beim Pokalspiel in Augsburg endlich mal wieder registriert. Für mich stand schon immer fest, dass er die absolute Nummer eins in Deutschland ist. Weltweit sehe ich nur Iker Casillas auf einem ähnlichen Level.“

Weitere Inhalte