präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Wir haben über 90 Minuten das Spiel diktiert'

Zum Hinrunden-Abschluss musste sich der FC Bayern am 17. Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Nach der überraschenden Führung der Gäste durch Thorben Marx war es Xherdan Shaqiri, der dem Rekordmeister mit seinem ersten Bundesligatreffer den Punktgewinn sicherte. „Ich bin sehr zufrieden, auch wenn wir nur 1:1 gespielt haben“, sagte Trainer Jupp Heynckes nach dem letzten Heimspiel im Jahr 2012.

Die Stimmen zum Spiel gegen Gladbach:

Jupp Heynckes: „Ich bin sehr zufrieden, auch wenn wir nur 1:1 gespielt haben. Wir haben über 90 Minuten das Spiel diktiert, vor allem in der 2. Halbzeit ein überragendes Spiel gemacht. Borussia hat nicht eine Torchance gehabt. Gegen eine defensiv eingestellte Borussia war es heute nicht einfach, aber ich denke, dass wir aufgrund der zweiten Halbzeit den Sieg verdient gehabt hätten. Ter Stegen war der beste Mann auf dem Platz. Er hat überragend gehalten. Wir hatten viele Torchancen, aber wir haben es nicht geschafft, die zu nutzen. Wir haben defensiv nichts zugelassen. Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf.“

Philipp Lahm: „Wir sind aufgrund der zweiten Halbzeit natürlich ein wenig enttäuscht. Die erste Halbzeit haben wir verschlafen. Das konnten wir im zweiten Abschnitt etwas korrigieren. Am Ende hat es nicht gereicht. Gegen eine defensive Mannschaft darf man nicht in Rückstand geraten. Sie verteidigen mit allen sehr gut. Wir hatten klar die besseren Torchancen, aber es hat vielleicht auch das Quentchen Glück gefehlt. Aber dann muss man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein. Es war eine sehr gute Hinrunde. Wir haben gut gearbeitet. Die Mannschaft gibt Gas. Wir müssen aber weiter konzentriert Fußball spielen und nicht so wie heute in der ersten Halbzeit.“

Jérôme Boateng: „Das Gegentor fiel aus dem Nichts. Die wussten gar nicht, wie das passieren konnte. Wir haben gut gespielt und verdient den Ausgleich gemacht. Wenn wir gewonnen hätten, hätte sich Gladbach nicht beschweren können. Gladbach war sehr laufstark. Glückwunsch dazu. Für uns ist das Unentschieden sehr ärgerlich.“

Lucien Favre (Trainer Mönchengladbach): „Wir wollten unbedingt hier etwas erreichen. Wenn du mit einer Niederlage überwintern musst, ist das nicht gut, deshalb wollten wir zumindest einen Punkt. In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt beim Pressing, haben Bayern nicht spielen lassen. Das haben wir gut gemacht. Die zweite Halbzeit war klar für Bayern, sie haben hervorragend gespielt. Wir haben alles gegeben, alles probiert, hatten aber zu viele Ballverluste. Ich bedauere das Gegentor, aber wir sind zufrieden mit einem Punkt.“

Max Eberl: „Das Team hat aufopferungsvoll gekämpft. Das taktische Konzept ist aufgegangen und die Bayern waren vielleicht etwas überrascht. Dann gehen wir sogar in Führung. Durch einen eigenen Fehler fiel schließlich der Ausgleich. Mit dem 1:1 können wir alle leben.“

Marc-Andre Ter Stegen: „Es war viel zu tun. Aber wir haben uns das erkämpft und erarbeitet. Ich bin froh, dass wir das geschafft haben.“

Weitere Inhalte