präsentiert von
Menü
Inside

Arsenal gegen ManCity chancenlos

Der FC Arsenal, der den FC Bayern am 19. Februar vor heimischem Publikum zum Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League empfangen wird, musste am Sonntag einen Rückschlag im Kampf um die internationalen Plätze in der Premier League hinnehmen. Das Team der deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Per Metersacker unterlag dem Tabellenzweiten Manchester City im Emirates Stadium mit 0:2 (0:2). James Milner (21.) und Edin Dzeko (32.) trafen für die überlegenen Gäste, die nach dem frühen Platzverweis gegen Laurent Koscielny (9.) lange in Überzahl agierten. In der 75. Minute wurde dann auch City-Abwehrchef Vincent Kompany wegen groben Foulspiels vorzeitig zum Duschen geschickt. Arsenal bleibt Tabellensechster.

Neuer schuftet, Basel-Akteure regenerieren
Am Samstag in Basel hatte Manuel Neuer 90 Minuten lang das Tor gehütet. Am Tag danach stand Bayerns Nummer eins schon wieder auf dem Trainingsplatz. Rund 90 Minuten lang absolvierte Neuer gemeinsam mit Lukas Raeder unter der Leitung von Torwarttrainer Toni Tapalovic eine intensive Einheit auf dem Rasen. Die restlichen Spieler (Ausnahme Bastian Schweinsteiger), die in Basel von Beginn an aufgelaufen waren und somit am Sonntagabend beim Testspiel in Unterhaching fehlten, arbeiteten im regenerativen Bereich.

Scolari macht Dante und Gustavo Hoffnung
Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari hat den Bayern-Spielern Dante und Luiz Gustavo Hoffnung auf die Teilnahme an der WM-Endrunde 2014 im eigenen Land gemacht. „Natürlich“ hätte das Duo Chancen, in den Kader der Seleção zu rutschen. Scolari erklärte in der Bild am Sonntag, dass er sich regelmäßig Spiele des FC Bayern im Fernsehen anschaue. Zudem outete sich Brasiliens Nationaltrainer als Fan von Thomas Müller: „Ein Super-Fußballer. Er könnte überall spielen, und wir könnten ihn mit seiner Torgefährlichkeit und Schlitzohrigkeit auch gut gebrauchen.“

Basketball: FCB setzt Siegesserie fort
Die Basketballer des FC Bayern haben zum siebten Mal in Serie gewonnen. Am Sonntagnachmittag setzten sich die Münchner vor 6.700 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome mit 84:72 (49:39) gegen den BBC Bayreuth durch. Nach etwas holprigem Start sorgte ein starkes letztes Viertel der Bayern schlussendlich für klare Verhältnisse. „So wie wir das letzte Viertel gespielt haben, so muss der FC Bayern spielen. Mit hoher Intensität und mit dieser Verteidigung“, sagte Trainer Svetislav Pesic. Robin Benzing war mit 16 Punkten Topscorer des FC Bayern.

Weitere Inhalte