präsentiert von
Menü
92. Südderby

FCB erwartet in Stuttgart 'keinen Spaziergang'

Der erste Schritt ist getan, jetzt gilt es nachzulegen. Nach dem Auftaktsieg gegen Fürth (2:0) will der FC Bayern auch das zweite Spiel nach der Winterpause für sich entscheiden. Doch die Aufgabe dürfte deutlich unangenehmer werden als die Partie gegen den Tabellenletzten vor einer Woche: Am Sonntag (17:30 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio) steht das 92. Südderby beim VfB Stuttgart auf dem Programm.

„Das wird kein Spaziergang“, betonte Cheftrainer Jupp Heynckes, „das ist ein Klassiker, ein Südderby vor ausverkauftem Haus, eine Partie, die immer emotional aufgeladen ist. Wir werden uns steigern müssen. Darauf habe ich meine Truppe in den letzten Tagen hingewiesen.“

Auch Matthias Sammer erwartet mehr Gegenwehr als beim Rückrundenstart gegen Fürth. „Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir in Stuttgart nichts geschenkt bekommen“, sagte der FCB-Sportvorstand kurz vor der Abreise nach Stuttgart bei FCB News. „Wir müssen gewappnet und gewarnt sein.“ Denn der Tabellenzehnte, der in der Hinrunde sowohl gegen Leverkusen als auch gegen Dortmund unentschieden gespielt hat, ist nicht zu unterschätzen.

Weitere Inhalte