präsentiert von
Menü
Abflug in die Sonne

FCB reist ins Trainingslager nach Doha

Die einen - wie die Brasilianer Dante, Luiz Gustavo und Rafinha - weilten in der Heimat. Andere erholten sich in der Sonne von Dubai (Arjen Robben) oder in den Alpen (Manuel Neuer) vom Stress der Vorrunde. 14 Tage lang durften Spieler, Trainer und Betreuer des FC Bayern über Weihnachten und Silvester ihre Beine hochlegen. Nun wird es wieder ernst! Am Mittwochmorgen hebt Coach Jupp Heynckes mit seinen Mannen von München aus ins siebentägige Trainingslager nach Doha ab. Mario Gomez, Robben, Tom Starke sowie Dante, Gustavo und Rafinha werden aus ihren Urlaubsdomizilen direkt anreisen.

In Katar, dem WM-Gastgeberland von 2022, erwarten die Bayern-Stars nach etwas mehr als fünfeinhalb Stunden Flug angenehme Temperaturen von über 20 Grad und bestens gepflegte Trainingsplätze auf dem Gelände der ASPIRE Academy for Sports Excellence - wie der deutsche Rekordmeister bereits in den vergangenen zwei Jahren feststellte, als man sich an gleicher Stelle auf die Rückrunde vorbereitet hatte.

„Wir finden dort perfekte Bedingungen vor - das Klima, das Hotel, das Essen, die Trainingsplätze. Besser geht’s nicht!“, erklärte Heynckes gegenüber fcbayern.de, „normalerweise fliege ich nicht gerne fünf oder sechs Stunden ins Trainingslager. Aber Katar, das lohnt sich.“ Und so werden sämtliche Lizenzspieler des FC Bayern mit Ausnahme des am Kreuzband verletzten Holger Badstuber die Reise antreten.

Auch Robben, Luiz Gustavo und Emre Can, die gegen Ende der Vorrunde wegen Verletzungen nicht mitwirken konnten. „Alle drei werden in Katar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen“, sagte Heynckes. Allerdings müsse man erst einmal abwarten, wie das Trio auf die Belastungen reagiere und dann das Training eventuell individuell dosieren, so der Trainer.

Zwei Testspiele geplant

Aus dem Amateur- und Nachwuchsbereich werden Torhüter Leopold Zingerle, Defensivmann Daniel Wein sowie die Mittelfeldspieler Pierre-Emile Hojbjerg und Patrick Weihrauch Profiluft schnuppern. Je zwei Einheiten pro Tag sowie Testspiele gegen den amtierenden katarischen Meister Lekhwiya Sports Club (5. Januar) sowie Schalke 04 (8. Januar) sind im Rahmen des Trainingscamps geplant.

„Wir müssen hart arbeiten, damit wir in der Rückrunde da weitermachen, wo wir im Dezember aufgehört haben“, forderte Karl-Heinz Rummenigge. Der Vorstandsvorsitzende weiß: In den sieben Tagen in Doha wird der FC Bayern die Grundlage für eine erfolgreiche zweite Halbserie legen müssen, zwei Jahre ohne Titel sind genug. Rummenigge: „Es wird kein Selbstläufer. Wir müssen vom ersten Tag der Rückrunde an konzentriert, motiviert und engagiert spielen, um unser Ziel, Deutscher Meister zu werden, realisieren zu können.“

Löw lobt den FC Bayern

Zur Winterpause führen die Bayern die Tabelle der Bundesliga mit neun Punkten Vorsprung auf Bayer Leverkusen an, auf Meister Dortmund sind es zwölf Zähler. Joachim Löw lobte in diesen Tagen: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bayern sich die Butter noch vom Brot nehmen lassen. Sie sind in diesem Jahr schon sehr dominant.“ Damit dies so bleibt, wird ab Mittwoch unter der Wüstensonne geschwitzt!

fcbayern.de, FCB News und FCB.tv werden täglich aus dem Trainingslager berichten - mit brandaktuellen und exklusiven Beiträgen!

Weitere Inhalte