präsentiert von
Menü
Erstes Training

FCB will in Doha 'knallhart arbeiten'

Fünfeinhalb Stunden Flug, Passkontrolle, rein in den Bus und ab in Richtung Hotel. Gegen 18 Uhr (Ortszeit) waren die Bayern dann endlich angekommen - im Winter-Trainingslager 2013 in Doha (Katar). „Der kurze Urlaub tat gut. Wir haben Kraft getankt für die Rückrunde“, erklärte Manuel Neuer und huschte bei rund 20 Grad auf den bestens gepflegten Trainingsplatz, wo am Mittwoch um 19 Uhr unter Flutlicht die erste intensive Einheit stattfand.

Trainer Jupp Heynckes begrüßte sämtliche Spieler aus dem Profikader - mit Ausnahme von Holger Badstuber, der wegen seines Kreuzbandrisses in München geblieben war und den drei Brasilianern Dante, Luiz Gustavo und Rafinha, die allesamt erst am späten Abend im Mannschaftshotel The Grand Heritage eintrafen. Arjen Robben, der wegen Verletzungsproblemen in der Vorrunde nur fünf BL-Spiele absolvierte, zog wieder voll mit.

Vier Youngster mit dabei

In der Früh um 9 Uhr (MEZ) war der FC Bayern in Richtung Wüstenemirat aufgebrochen. 80 Personen saßen in der gecharterten Lufthansa-Maschine - darunter Sport-Vorstand Matthias Sammer, der erklärte: „Ich lese immer von Sonne und prima und toll. Aber Bedingungen holen keine Titel. Wir gehen dahin, um knallhart zu arbeiten und anzugreifen.“

Sammer will erst gar keinen Schlendrian aufkommen lassen. „Wir müssen zum jetzigen Zeitpunkt auch nichts reden, wir müssen arbeiten!“ Das gilt auch für die vier Youngster (Lepold Zingerle, Daniel Wein, Patrick Weihrauch, Pierre-Emile Hojbjerg), die in Doha Profiluft schnuppern dürfen.

Zwei Testspiele

In den kommenden Tagen wird der FC Bayern neben den täglichen Trainings- und Konditionseinheiten zwei Testspiele absolvieren (5. und 8. Januar). Am Abend des 9. Januar kehrt der Rekordmeister dann in die bayerische Landeshauptstadt zurück. Doch jetzt wird erst einmal geschuftet, denn: „Wir alle wollen, dass 2013 ein erfolgreiches Jahr für den FC Bayern wird.“ (Toni Kroos)

Für fcbayern.de in Doha: Nikolai Kube

Weitere Inhalte