präsentiert von
Menü
Trikot mit Widmung

Messi würdigt Gerd Müller

Messi, Messi, Messi, Messi! Am Montagabend wurde Lionel Messi zum vierten Mal in Folge mit dem FIFA Ballon d'Or als Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet. Damit überholte der Argentinier vom FC Barcelona die bisherigen dreifachen Titelträger Ronaldo (1996, 1997, 2002) und Zinedine Zidane (1998, 2000, 2003) und nahm als Erster zum vierten Mal die begehrte Trophäe in Empfang.

„Der FC Bayern gratuliert herzlich. Lionel Messi hat es verdient. Er ist derzeit einfach der Beste“, sagte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zur Rekord-Wahl des 25-Jährigen, „macht er so weiter, wird er schon bald in einem Atemzug mit so großartigen Spielern wie Diego Maradona, Pele und Franz Beckenbauer genannt werden.“

Messi hatte 2012 zwar weder mit Klub noch mit Nationalteam einen internationalen Titel gewonnen, seine persönliche Leistung war aber dennoch außergewöhnlich. Sage und schreibe 91 Pflichtspieltreffer erzielte der Argentinier im letzten Jahr und knackte damit den 40 Jahre alten Weltrekord von Gerd Müller. Der Bayern-Bomber hatte im Kalenderjahr 1972 85 Tore erzielt.

Als Hommage an Gerd Müller hat Barça-Präsident Sandro Rosell seinem Freund Karl-Heinz Rummenigge ein Geschenk geschickt: ein Messi-Trikot mit persönlicher Widmung des Weltfußballers für den Bayern-Bomber („Für Gerd Müller, meinen Respekt und Bewunderung, eine Umarmung“).

Gerd Müller würdigte den Ausnahmekicker vom FC Barcelona als verdienten Weltfußballer: „Wenn einer annähernd 100 Tore in einem Jahr schießt, kann es keine zwei Meinungen über den Weltfußballer geben. Er ist ein unglaublicher Spieler, ein Gigant und dabei ein so sympathischer und eher zurückhaltender Profi.“

Weitere Inhalte