präsentiert von
Menü
Wieder voll dabei

Robben brennt, aber ist vorsichtig

Das Training war längst beendet. Da pumpte Arjen Robben auf dem Rasen seinen muskulösen Körper auf und ab. Immer wieder. Eine Extraschicht Liegestützen war angesagt. Kurzum: Robben brennt! Der Holländer, der in der Vorrunde wegen Verletzungsproblemen nur zehn Pflichtspiele für den FC Bayern absolvierte, fühlt sich wieder gesund. „Mir geht’s gut“, berichtete Robben am Donnerstag fcbayern.de, „die Vorrunde war nicht schön für mich. Jetzt bin ich endlich wieder voll bei der Mannschaft.“

Der 28-Jährige hinterließ in den bisherigen Trainingseinheiten in Katar einen blendenden Eindruck. Er wirbelt wie eh und je. Schmerzen hat Robben keine mehr, aber: Der Flügelflitzer ist ein gebranntes Kind. „Die Probleme in der Vorrunde kamen vom einen auf den anderen Tag. Deswegen bin ich sehr, sehr vorsichtig“, so Robben.

Wenn der Niederländer auf die erste Halbserie zurückblickt, wirkt er sogar selbst etwas ratlos. „Ich habe eigentlich gut angefangen und eine super Vorbereitung im Trentino gemacht“, erzählte er. Nach vier richtig starken Spielen zu Beginn begann die Leidenszeit. Immer wieder plagten Robben Schmerzen, die vom Rücken her rührten. „Das war echt unangenehm.“

Im Urlaub in Dubai hat Robben wieder Mut gefasst, die Zuversicht ist zurück. „Ich habe jetzt 2,5 Wochen Anlaufzeit bis zum Rückrundenstart. Ich will gut trainieren und vielleicht bei den Testspielen die eine oder andere Minute machen“, hofft der Niederländer, der sich an die gesteigerte Trainingsbelastung aber erst einmal „gewöhnen“ muss. „Ich mache alles mit, zweimal pro Tag. Das ist wieder neu für mich.“

Gut, dass Jupp Heynckes ein genaues Auge auf Robben wirft. „Wir müssen ihn beobachten und dürfen ihn keinesfalls überlasten“, sagte der Trainer, der „froh“ ist, Robben wieder dabei zu haben. Gleiches gilt für Luiz Gustavo und Emre Can, die ebenfalls nach Verletzungen in Doha ins Mannschaftstraining zurückgekehrt sind. „Natürlich merkt man, dass sie noch einiges aufholen müssen. Aber mein erster Eindruck ist top“, so Heynckes.

Die Perspektiven des Trios für die Rückrunde sind ebenfalls positiv. Denn Heynckes will auch weiterhin seinen breiten Kader in Gänze ausschöpfen, jeder wird zum Zug kommen. „Ich werde versuchen, die Einsatzzeiten der Spieler so zu gestalten, dass wir auch Ende der Saison noch Kraft, Fitness und Substanz haben“, kündigte der Coach an. Klar, auch Robben will spielen. Aber: „Mein größter Wunsch für 2013 ist Gesundheit!“

Für fcbayern.de in Doha: Nikolai Kube

Weitere Inhalte