präsentiert von
Menü
'Mit Volldampf'

Rummenigge nimmt Team in die Pflicht

Sein erster Gang führt Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstagmorgen in die Mannschaftskabine an der Säbener Straße. Vor dem Training der Profimannschaft sprach der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern zu den Spielern und unterrichtete diese noch einmal persönlich von der Verpflichtung Pep Guardiolas als künftigen FCB-Trainer zur neuen Saison.

Zwei Tage vor dem Rückrundenauftakt gegen die SpVgg Greuther Fürth nutzte Rummenigge die Gelegenheit und nahm die Mannschaft für die bevorstehende zweite Saisonhälfte in die Pflicht. „Ab heute konzentrieren wir uns auf Fürth, wir haben 17 wichtige Bundesligaspiele vor der Nase“, erklärte Rummenigge später vor über 40 Journalisten im Medienzentrum.

Einen Tag nach der Bekanntgabe von der Verpflichtung Guardiolas rückte Rummenigge damit wieder das sportliche Geschehen auf dem Rasen in den Mittelpunkt. Es sei „eine große Verpflichtung, aber auch eine große Verantwortung für die Mannschaft“, die laufende Saison mit dem jetzigen Trainer Jupp Heynckes möglichst erfolgreich abzuschließen und „jetzt erst recht deutscher Meister zu werden“.

Neun Punkte beträgt der Vorsprung in der Tabelle auf Verfolger Bayer Leverkusen, gar zwölf auf Titelverteidiger Borussia Dortmund. Diese Chance auf den 23. Meistertitel der Vereinsgeschichte müsse man nun „mit Volldampf angehen“, betonte Rummenigge. „Unser Ziel ist es ja nicht, ab 1. Juli Titel zu sammeln, sondern wir wollen in diesem Jahr Titel sammeln. Dieses Ziel ist heute nochmal der Mannschaft nachdrücklich kund getan worden.“

Laufende Saison erfolgreich gestalten

Auch in den anderen beiden Wettbewerben wolle man „machen, was machbar ist“. In der Champions League trifft der FCB im Achtelfinale auf den englischen Topklub Arsenal London, im DFB-Pokal kommt es im Viertelfinale zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels gegen den BVB. „Wir stehen in der Pflicht, erst mal diese Saison erfolgreich für unseren jetzigen Trainer zu gestalten“, hob Kapitän Philipp Lahm hervor.

Dieser Aussage schloss sich auch Rummenigge an. „Ich habe die Mannschaft ganz zielbewusst darauf hingewiesen, dass wir alle alles tun müssen, dass wir jetzt mit Jupp Heynckes diese deutsche Meisterschaft zu holen haben, um ihm diesen wirklich mehr als verdienten Abgang bei uns zu gewährleisten“ und „diesem großartigen Menschen den verdienten Abschied ins Fußball-Rentnerleben“ zu machen.

Weitere Inhalte