präsentiert von
Menü
'Der Tag war ganz gut'

Die Stimmen zum Sieg in Mainz

Es war nicht einfach, aber darauf hatten sich die Bayern eingestellt. „Wir haben uns sehr gewissenhaft darauf vorbereitet“, erzählte Jupp Heynckes nach dem 3:0-Erfolg seiner Mannschaft in Mainz. „Das war heute ein ganz wichtiger Sieg für uns in Richtung deutsche Meisterschaft.“ Thomas Müller, Torschütze zum 1:0, sagte: „Es war ein schweres Stück Arbeit. Wir waren zur Stelle, als uns die Mainzer die Möglichkeit gegeben haben. Der Tag war ganz gut.“

Die Stimmen im Überblick:

Jupp Heynckes: „Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird, und haben uns sehr gewissenhaft darauf vorbereitet. Die Mannschaft hat das sehr gut umgesetzt. Wir haben gezeigt, dass wir Lust aufs Fußballspielen haben. Die Tore waren überragend, auch in der Entstehung. Das war heute ein ganz wichtiger Sieg für uns in Richtung deutsche Meisterschaft.“

Thomas Müller: „Wir freuen uns, dass wir ein schweres Auswärtsspiel in Mainz 3:0 gewonnen haben. Aber wir wissen, dass es ein schweres Stück Arbeit war. In der ersten Halbzeit war Mainz so, wie man sie kennt zuhause: sehr giftig, sehr aggressiv, so unangenehm, wie wir es erwartet hatten. Da war das 1:0 schon ganz wichtig. Wir waren zur Stelle, als uns die Mainzer die Möglichkeit gegeben haben. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gleich gut losgelegt, dann war die Luft raus. Der Tag war ganz gut.“

Mario Mandzukic: „Wir machen das, was wir auch in der Vorrunde gut gemacht haben: Wir spielen alle zusammen, wir kämpfen auf dem Platz und wissen, dass wir Qualität haben. Wichtig ist, dass einer für den anderen da ist. Ich glaube das zeichnet uns aus, dass wir eine gute Truppe sind.“

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05): „In der ersten Halbzeit haben wir sehr aufmerksam und fleißig gespielt und hatten sogar ein leichtes Chancenplus. Nach dem Rückstand war uns klar, dass das die schlechteste Konstellation ist, die passieren konnte. Unter dem Strich war der Sieg der Bayern richtig und verdient.“

Andreas Ivanschitz (Mainz 05): „Es war eine sehr gute erste Halbzeit von uns, wir hatten die besseren Torchancen. Gegen Bayern muss so eine Torchance auch rein, damit du Luft bekommst und durchatmen kannst. Wir haben viel Aufwand betrieben, sind viel gelaufen in der ersten Halbzeit. In der Pause haben wir uns vorgenommen alles zu geben, alles zu mobilisieren und bekommen dann nach drei, vier Minuten das 2:0. Dann läufst du nur noch hinterher. Bayern spielt das sehr clever, sehr routiniert und lässt kaum noch Torchancen zu. Da ist es schwer, das Spiel zu drehen.“

Christian Wetklo (Mainz 05): „In der ersten Halbzeit waren wir nicht die schlechtere Mannschaft. Da haben wir Bayern das Leben richtig schwer gemacht.“

Weitere Inhalte