präsentiert von
Menü
Van Buyten im Interview

'Es kribbelt! Wir freuen uns alle auf Arsenal'

35 Jahre und noch kein bisschen Mühe - Daniel van Buyten steht auch in dieser Saison, seiner siebten beim FC Bayern, wie ein Fels in der Abwehr des deutschen Rekordmeisters. Der 1,97 Meter große Belgier lief in vier der fünf Partien nach der Winterpause von Beginn an auf und dürfte auch nächsten Dienstag beim Duell mit Arsenal London zur ersten Elf zählen.

Vor diesem ersten Höhepunkt der Rückrunde unterhielt sich fcbayern.de mit Van Buyten über sein anstehendes erstes Aufeinandertreffen mit den Gunners, die herausragende Abwehrarbeit in dieser Saison und seine Leidenschaft Fußball. „Solange ich diese Lust auf Fußball habe und solange mein Körper mitmacht, spiele ich einfach.“

Das Interview mit Daniel van Buyten:

fcbayern.de: Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch, Daniel! Du hast am Freitag in Wolfsburg dein 200. Bundesligaspiel bestritten. Bedeutet dir diese Marke etwas?
Van Buyten: „Danke. So etwas ist immer etwas Besonderes, eine gute Sache. Man sieht, wie lange man schon dabei ist.“

fcbayern.de: Ryan Giggs von Manchester United hat kürzlich mit 39 Jahren noch ein Tor erzielt. Ist das ein Ziel für dich?
Van Buyten: „Ich habe immer gesagt: Solange ich diese Lust auf Fußball habe und solange mein Körper mitmacht, spiele ich einfach. Und das ist momentan der Fall. Ich habe jeden Tag Freude, zum Training zu kommen. Es ist auch so: Wenn man von jungen Spielern umgeben ist und jeden Tag in den Genuss kommt, mit so guten Fußballern zusammenzuspielen, dann macht man einfach weiter - egal wie alt man ist.“

fcbayern.de: Du bist inzwischen 35 und spielst beim FC Bayern immer noch auf höchstem Niveau. Ist dir bewusst, wie außergewöhnlich das ist?
Van Buyten: „Es freut mich, dass sich bewahrheitet, was mein Vater mir immer gesagt hat: Arbeit wird belohnt! Ich habe mich nie versteckt, habe immer ehrlich gearbeitet, immer Gas gegeben und auf mein Kapital geachtet. Mit 35 haben viele andere Spieler ihre Karriere schon beendet - und ich spiele in einer der besten Mannschaften der Welt. Darauf bin ich schon stolz. Viele meiner Mitspieler sind zwischen 20 und 25 und sagen mir manchmal: 'Unglaublich, wie du arbeitest, wie fit du bist!' Unsere jungen Spieler sind sehr stark, aber um lange auf diesem Niveau zu bleiben, muss man professionell leben und arbeiten. Das ist etwas, was ich ihnen mitgeben will.“

fcbayern.de: Du hast viel erlebt in deiner langen Karriere, aber noch nie hast du gegen Arsenal London gespielt. Wie groß ist deine Vorfreude auf dieses Duell am nächsten Dienstag?
Van Buyten: „Es kribbelt, aber das tut es immer, bei jedem Spieler, glaube ich. Champions League ist einfach etwas Besonderes und erst recht gegen einen englischen Klub. Wir freuen uns alle darauf.“

fcbayern.de: Was für ein Spiel erwartest du am Dienstag?
Van Buyten: „Ein schwieriges. Arsenal gehört zu den besten Mannschaften in Europa. Sie haben enormes offensives Potenzial, sehr starke Einzelspieler und ein sehr gutes Team. Aber wir haben auch Qualität und wollen die auch auf dem Platz zeigen. Es wird ein schönes Spiel.“

fcbayern.de: Du hast Arsenals Offensivpotenzial angesprochen. Stehst du mit der Bayern-Abwehr vor der bislang härtesten Prüfung nach der Winterpause?
Van Buyten: „Arsenal besitzt natürlich eine besondere Qualität. Aber auch gegen Mannschaften, die nicht so einen großen Namen wie Arsenal haben, sind es immer ganz schwierige Spiele für die Abwehr und die ganze Mannschaft. In Wolfsburg zum Beispiel, oder in Mainz. Es sieht vielleicht locker aus. Aber es steckt viel Arbeit dahinter, viel Training, viel Kommunikation. Alle Spieler leisten enorm viel, auch ohne Ball. Wir haben ein kompaktes Team, das gut zusammenarbeitet - das ist der Schlüssel. Und gegen Arsenal müssen wir noch besser zusammenarbeiten.“

fcbayern.de: Nur sieben Gegentreffer nach 22 Bundesligaspielen, fünf Zu-null-Siege in Folge nach der Winterpause - reibst du dir angesichts dieser Bilanz nicht manchmal die Augen?
Van Buyten: „Ich glaube, unsere Mannschaft ist in dieser Saison so homogen wie noch nie, seitdem ich bei Bayern bin. Wir hatten schon sehr gute Phasen, zum Beispiel vor ein paar Jahren, als wir fast das Triple geholt haben. Aber jetzt haben wir uns noch um ein paar Prozent gesteigert.“

fcbayern.de: Bei Arsenal spielt deinen Landsmann Thomas Vermaelen. Hast du schon Kontakt zu ihm gehabt?
Van Buyten: Ich freue mich, ihn und auch Poldi (Ex-Bayer Lukas Podolski, d. Red.) zu sehen. Vor ein, zwei Wochen bei der Nationalmannschaft haben wir ein bisschen über die Partie gesprochen. Aber jetzt direkt vor dem Spiel haben wir keinen Kontakt mehr.“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte