präsentiert von
Menü
Zu Gast in Wolfsburg

FCB 'motiviert, um weiter zu marschieren'

Nun also Wolfsburg. 12 Punkte hat der FC Bayern in den vier Pflichtspielen nach der Winterpause eingefahren, sowohl Fürth als auch Stuttgart, Mainz und Schalke konnten den Siegeszug des deutschen Rekordmeisters nicht stoppen. Diese makellose Bilanz soll sich auch zum Auftakt des 22. Spieltags fortsetzen, wenn die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes am Freitagabend beim VfL Wolfsburg gastiert (20.30 Uhr, im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) und mit einem weiteren Erfolg einen perfekten Start in die kommenden englischen Wochen mit fünf Partien in 17 Tagen hinlegen könnte.

„Wir sind insgesamt gut aus der Winterpause gekommen, sind in guter Verfassung, in guter Form“, sagte Heynckes am Donnerstag vor dem Abschlusstraining seiner Elf an der Säbener Straße. Trotz des inzwischen auf 15 Punkte angewachsenen Vorsprungs auf Titelverteidiger Borussia Dortmund befürchtet Heynckes keinen Schlendrian bei seiner Mannschaft. „Wir sind motiviert, um weiter zu marschieren und unserem großen Ziel, der Deutschen Meisterschaft, näher zu kommen“, so der 67 Jahre alte Fußballlehrer.

Das wird im Duell mit den Wölfen auch wichtig sein. Mit sieben Punkten sind die Niedersachsen das viertbeste Team der Rückrunde, unter dem neuen Trainer Dieter Hecking verbesserte sich der VfL vom 15. auf den 12. Rang, zehn Punkte vor dem Relegationsplatz. Vor seinem Wechsel nach Wolfsburg holte Hecking mit dem 1. FC Nürnberg übrigens den einzigen Punkt und das einzige Tor einer Heimmannschaft gegen den FCB (1:1). Ein Kunststück, das er am Freitagabend zu gerne wiederholen möchte.

„Uns ist klar, dass wir sehr viel richtig machen müssen, um gegen die Bayern eine Chance zu haben. Sie sind einfach eine fantastische Mannschaft“, sagte Hecking und erklärte: „Wenn man die Bayern spielen lässt, hast du keine Chance.“ Heynckes rechnet jedenfalls mit einer ähnlichen Taktik wie im letzten Herbst im Derby gegen den Club: „Wolfsburg wird sehr kompakt in der Defensive stehen und auf Konter spielen. Sie werden die Zweikämpfe annehmen und versuchen, uns Paroli zu bieten.“

Gustavo ersetzt verletzten Martínez

Verzichten muss Heynckes allerdings auf einen seiner besten Zweikämpfer: Javi Martínez fällt aufgrund einer Prellung des Großzehen-Grundgelenks aus. Ihn wird Luiz Gustavo im defensiven Mittelfeld ersetzen. „Luiz ist ein Spieler, der sich nahtlos einfügt. Ich habe da überhaupt keine Bedenken“, lobte Heynckes den Brasilianer. Zudem muss auch Claudio Pizarro wegen einer Angina auf die Reise nach Wolfsburg verzichten.

Vier Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Arsenal London hat Heynckes personell dennoch die Qual der Wahl. So könnte der zuletzt gegen Schalke geschonte Daniel van Buyten in der Innenverteidigung den Vorzug vor Jérôme Boateng erhalten, der für beide Partien gegen die Gunners gesperrt ist. Allerdings betonte Heynckes, beide Spiele „unabhängig voneinander“ zu betrachten und angehen zu wollen.

Beim VfL wird es zum Wiedersehen mit dem früheren FCB-Profi Ivica Olic kommen. „Bei den Bayern hatte ich meine beste Zeit“, sagte der Stürmer, der mit Winterneuzugang Ivan Perisic um einen Platz in der Startelf kämpft. Der lange verletzte Angreifer Patrick Helmes hofft, nach seiner Genesung von einem Kreuzbandriss erstmals auf der Bank zu sitzen. „Seine Chancen stehen 50:50“, erklärte Hecking.

Weitere Inhalte