präsentiert von
Menü
Mission Heimsieg

FCB will sich 'nicht aufhalten lassen'

Bayern gegen Schalke. Klingt nach einem absoluten Topspiel - zumal die Begegnung für Samstagabend (ab 18.30 Uhr im Liveticker sowie im Webradio bei FCB.tv) angesetzt ist. Während der FCB derzeit allerdings souverän an der Tabellenspitze der Bundesliga thront, stottert der Motor bei Königsblau in diesen Tagen etwas. Am vergangenen Wochenende unterlag Schalke zuhause gegen Aufsteiger Greuther Fürth, aus den ersten drei Rückrundenspielen gab es nur einen Sieg, Schalke rangiert aktuell „nur“ auf Rang sechs. Doch Vorsicht!

Zwar sei S04 nach den jüngsten Ergebnissen mit Sicherheit „etwas verunsichert“, so FCB-Trainer Jupp Heynckes. Doch gerade solche Gegner wachsen in der Allianz Arena gerne einmal über sich hinaus. „Sie kommen mit einer extremen Motivation nach München, um hier vielleicht für eine Überraschung zu sorgen“, erklärte der 67-Jährige, dessen Team nach der Winterpause noch kein Gegentor hinnehmen musste.

Als „exzellenten Start“ bezeichnete Karl-Heinz Rummenigge die Siege gegen Fürth, Stuttgart und Mainz. Vor allem „die Einstellung“ der Mannschaft sei hervorragend. „Absolut konzentriert, motiviert und fokussiert, selbstbewusst, aber nicht überheblich - genauso muss das sein“, sagte der Vorstandsvorsitzende im Bayern-Magazin. Am Samstag gegen Schalke will der deutsche Rekordmeister genau daran anknüpfen und den komfortablen Vorsprung von zwölf Punkten auf die Verfolger verteidigen.

„Wir sind einfach gut drauf, deswegen sollten wir uns auch von Schalke nicht aufhalten lassen“, forderte Thomas Müller, der unter der Woche im Länderspiel in Frankreich einmal mehr seine klasse Form unter Beweis gestellt hatte. Grundstein für einen Erfolg gegen die Knappen wird sicherlich einmal mehr eine stabile Defensivleistung sein. Sieben Gegentore nach 20 - das gab es in der Geschichte der Bundesliga noch nie.

Schalker Personalnot

Für die Mission Heimsieg steht Heynckes erneut eine Vielzahl von Topspielern zur Verfügung. Die Nationalspieler haben die Länderspiele ohne größere Blessuren überstanden. Fehlen werden einzig Holger Badstuber (Kreuzbandriss) und Xherdan Shaqiri (Kapselzerrung im Sprunggelenk), für den die Partie noch zu früh kommt. Hinter dem Einsatz von Bastian Schweinsteiger (Sprunggelenksprobleme) steht ein kleines Fragezeichen. „Letzte Saison haben wir uns nach so einer exzellent besetzen Bank gesehnt, jetzt haben wir sie. Das ist ein Riesenbonus für uns“, sagte Rummenigge.

Düsterer sieht es da bei Schalke 04 aus. Die Liste der Ausfälle ist lang: Stürmer Klaas-Jan Huntelaar fällt wegen einer geplatzten Ader im linken Auge aus, Linksverteidiger Christian Fuchs ist gelbgesperrt. Zudem muss Trainer Jens Keller unter anderem auf Ibrahim Afellay, Kyriakos Papadopoulos und Ciprian Marica verzichten. Julian Draxlers (grippaler Infekt) Mitwirken ist gefährdet. „Es bringt nichts zu jammern“, erklärte Keller, „aber natürlich wissen wir, dass es in München nicht einfach wird. Das ist eine der besten Mannschaften Europas.“

Nicht unterschätzen

Trotz des Schalker Understatements - auf die leichte Schulter werden die Bayern die Gäste aus Gelsenkirchen definitiv nicht nehmen. Die Qualität auf Seiten des kommenden Gegners sei groß, so Trainer Heynckes. Die überraschende Niederlage gegen Fürth habe auch mit „extremem Pech“ zu tun gehabt. Für den FCB gilt es daher einmal mehr, Vollgas zu geben. Denn: „Ob wir gewinnen oder nicht, das steht und fällt mir unserer Leistung“, so Müller.

Weitere Inhalte