präsentiert von
Menü
2 Tage vor Arsenal

Heynckes glaubt an Martínez' Einsatz

Gut gelaunt verließ Jupp Heynckes am Sonntagmorgen die Kabine und spazierte in Richtung Trainingsplatz. Gleich dahinter betrat Javi Martínez den saftig grünen Rasen an der Säbener Straße. Wie immer ohne Mütze. Der Spanier trotzt dem kalten, deutschen Winter - und seiner Zehenblessur, die seinen Einsatz in Wolfsburg am vergangenen Freitag verhindert hatte. Bereits am Samstag hatte Martínez eine Laufeinheit absolviert. Nun kehrte der 24-Jährige rechtzeitig vor dem wichtigen Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League beim FC Arsenal ins Mannschaftstraining des FC Bayern zurück.

„Das hat ganz gut ausgesehen“, erklärte Cheftrainer Heynckes nach dem Training gegenüber FCB News, „so wie es im Moment aussieht, ist er wieder einsatzfähig.“ Gute Nachrichten also für alle Bayern-Fans! Zwar müsse man abwarten, wie der lädierte Zeh auf die gesteigerte Belastung reagiert, „aber ich denke, dass es geht“, so Heynckes.

Pizarro bleibt in München

Der Coach des deutschen Rekordmeisters muss damit in London nur auf Holger Badstuber (Kreuzbandriss), den gesperrten Jérôme Boateng und Claudio Pizarro verzichten, der nach seiner Angina zwar das Training wieder aufgenommen hat, die Reise in die englische Hauptstadt aber nicht mitantreten wird. Am Montagvormittag heben die Bayern in Richtung London ab, wo am Abend das Abschlusstraining stattfinden wird.

Heynckes rechnet mit mächtig Gegenwehr im Emirates Stadium. Daran ändere auch die 0:1-Niederlage des FC Arsenal im FA-Cup gegen einen Zweitligisten nichts. „Arsenal hat in den letzten Wochen den Rhythmus wiedergefunden. Sie spielen sehr gut nach vorne, das ist eine exzellente Mannschaft“, sagte der 67-Jährige. Die Engländer hätten „wunderbare Fußballer in ihren Reihen“, so Heynckes: „Ich warne davor, diese Mannschaft zu unterschätzen. Sie sind wieder so richtig in Tritt gekommen. Das birgt eine sehr große Gefahr für uns.“

Weitere Inhalte