präsentiert von
Menü
Torgarant

Mandzukic trifft und trifft und trifft

Das spezielle Lob des Trainers erhielt Mario Mandzukic erst 80 Minuten nach seinem Traumtor. In den Katakomben der Wolfsburger Volkswagen Arena ging Jupp Heynckes am späten Freitagabend auf seinen Mittelstürmer zu und boxte ihm freundlich auf die Brust, so dass dieser noch mehr strahlte. Mandzukic war der Held des Abends.

Bei seiner Rückkehr nach Wolfsburg war dem Torjäger des FC Bayern mit einem Fallrückzieher ein fußballerischer Geniestreich gelungen. Mit seinem fulminanten Führungstreffer (36. Minute) leitete der kroatische Nationalspieler den 2:0-Sieg des deutschen Rekordmeisters in Wolfsburg ein, zum sechsten Mal in dieser Spielzeit erzielte der 26-Jährige die wichtige 1:0-Führung.

„Ich mag Fallrückzieher“, kommentierte der Führende der Torjägerliste hinterher fröhlich: „Das macht Spaß.“ Er habe diese Version der Vollstreckung „noch morgens beim Fußballtennis geübt“, verriet Mandzukic, dem bereits beim 3:0-Erfolg im Hinspiel zwei Tore gegen seinen ehemaligen Klub gelungen waren.

Die großen Gesten sparte sich der Angreifer, der in der vergangenen Saison noch das VfL-Trikot getragen hatte. „Die Fans in Wolfsburg haben mich immer korrekt behandelt, deshalb habe ich mich beim Torjubel zurückgehalten“, sagte der mit nun 15 Toren erfolgreichste Stürmer der Bundesliga.

Überragender Mannschaftsspieler

Dass er weiß, wo das Tor steht, hat Mandzukic in der laufenden Saison schon zu Genüge bewiesen. 16 Treffer erzielte der kroatische Nationalspieler vor seiner Rückkehr nach Wolfsburg in 24 Pflichtspielen. An seiner ehemaligen Wirkungsstätte legte er Tor Nummer 17 nach. Nach der Winterpause erzielte er bereits seinen sechsten Treffer in vier Spielen und hat damit großen Anteil an der makellosen Bilanz des FC Bayern.

Heynckes lobte den bulligen Stürmer später nicht nur wegen seines aufsehenerregenden Treffers, sondern auch, weil er ein „überragender Mannschaftsspieler“ sei: „Bei ihm fängt die Pressinglinie an.“ Toni Kroos meinte: „Man sieht: Jeder ist bereit, in der Verteidigung mitzuarbeiten. Wir haben eine Mannschaft, die von vorne bis hinten sehr gut funktioniert.“

Weitere Inhalte