präsentiert von
Menü
Interview

Ribéry: 'Das wird ein schönes Duell'

Das erste Länderspiel des Jahres ist ein ganz besonderes für Franck Ribéry. In Paris tritt er am Mittwochabend gegen Deutschland, und damit gegen sechs Teamkollegen vom FC Bayern an. Am Sonntagnachmittag machte sich der Franzose auf den Weg in seine Heimat, zuvor sprach er noch mit fcbayern.de. Über das Länderspiel, die Saison beim FC Bayern und SMS-Kontakt zu Lukas Podolski.

Das Interview mit Franck Ribéry:

fcbayern.de: Frankreich gegen Deutschland heißt es am Mittwoch. Hat dieses Duell in den letzten Tagen bereits in der Bayern-Kabine begonnen?
Ribéry: „Wir haben schon unsere Späße gemacht. Philipp (Lahm, d. Red.), Bastian (Schweinsteiger, d. Red.), Thomas (Müller, d. Red.) und die anderen. Wir hatten einiges zu lachen.“

fcbayern.de: Auf dem Platz wird wahrscheinlich Philipp Lahm dein direkter Gegenspieler sein...
Ribéry: „Philipp und Thomas, vermute ich. Das wird ein schönes Duell mit den beiden. Unsere Freundschaft spielt dann für 90 Minuten keine Rolle. Ich kenne ihr Spiel sehr gut, sie wissen aber auch, wie ich spiele. Das gilt für alle sechs Bayern, die am Mittwoch in Paris bei der deutschen Nationalmannschaft dabei sein werden.“

fcbayern.de: Bei Frankreich gegen Deutschland geht es ums Prestige. Gleichzeitig spielst du gegen Kollegen und weißt, dass am Samstag mit dem FC Bayern wieder ein wichtiges Spiel ansteht. Wie gehst du damit um?
Ribéry: „Natürlich ist das Länderspiel wichtig, aber auch der FC Bayern ist wichtig. Ich hoffe, dass sich keiner verletzt, auch bei den anderen Länderspielen nicht.“

fcbayern.de: Inzwischen lebst du seit fast sechs Jahren in Deutschland. Wie hat dich das verändert?
Ribéry: „Ich bin nach wie vor Franzose, Frankreich ist meine Heimat. Aber natürlich habe ich für Deutschland ein anderes Gefühl entwickelt als für alle anderen Länder auf der Welt. Ich spreche inzwischen gut deutsch, kenne die deutsche Mentalität. Wenn die deutsche Nationalmannschaft gewinnt, freut mich das. Aber nicht am Mittwoch.“

fcbayern.de: 2007 bist du zum FC Bayern gekommen. Wie hat sich deine Rolle hier seitdem verändert?
Ribéry: „Ich zähle jetzt zu den erfahrenen Spielern, wie Bastian oder Philipp. Ich spreche viel mit den jungen Leuten. Die müssen schnell lernen, dass man bei Bayern immer gewinnen muss. Das ist nicht einfach.“

fcbayern.de: Vor ein paar Wochen hast du gesagt, dass du im Moment deine beste Saison spielst. Woran liegt das?
Ribéry: „Wenn ich nicht verletzt bin, wenn ich mich zu 100 Prozent auf meinen Job konzentrieren kann, dann habe ich Spaß auf dem Platz, dann ist Fußball einfach für mich. Ich bekomme auch die Unterstützung der Mannschaft, des Klubs und der Fans. Und zu Jupp Heynckes habe ich ein richtig gutes Verhältnis. Dieses Vertrauen des Trainers brauche ich. So kann ich alles für meine Mannschaft und den FC Bayern geben. Ich hoffe, dass ich noch lange so weiterspiele.“

fcbayern.de: Drei Spiele, drei Siege lautet die Bayern-Bilanz nach der Winterpause. Der Vorsprung an der Tabellenspitze beträgt zwölf Punkte...
Ribéry: „Mich interessiert nicht, wie viele Punkte Vorsprung wir haben. Für mich ist jedes einzelne Spiel wichtig. Ich will jedes einzelne Spiel gewinnen - was nicht einfach ist, wie man in Mainz wieder gesehen hat. Im Moment läuft es gut, so müssen wir weitermachen. Es ist egal, wer die Tore schießt, von wem die Vorlage kommt. Wichtig ist, weiter als Mannschaft aufzutreten.“

fcbayern.de: Macht euch dieser Mannschaftsgeist in dieser Saison so stark?
Ribéry: „Wir haben auch eine richtig gute Bank, große Konkurrenz. Das ist positiv, aber natürlich auch nicht einfach für die Spieler, die nicht spielen. Und auch für den Trainer ist es schwierig. Für unsere Ziele brauchen wir aber alle Spieler.“

fcbayern.de: Pep Guardiola wird im Sommer neuer Bayern-Trainer. Glaubst du, dass er in New York alle Bayern-Spiele genau verfolgt?
Ribéry: „Ich glaube schon, dass er schaut, wie wir spielen. Aber wir stehen noch nicht für ihn auf dem Rasen, sondern für Jupp Heynckes. Er ist ein sehr guter Trainer, ein sehr guter Typ. Es ist mir wichtig, dass wir die Meisterschaft für ihn gewinnen.“

fcbayern.de: In zwei Wochen steigt das Hinspiel gegen Arsenal London. Was für ein Spiel erwartest du?
Ribéry: „Das wird nicht einfach, auch wenn Arsenal in der englischen Liga etwas hinterherhinkt. Das ist eine gute Mannschaft mit guten Spielern, die einen guten Fußball spielen. Wir müssen das Spiel sehr ernst nehmen und richtig konzentriert sein. Wenn wir denken, dass das einfach wird, wäre das schlecht für uns.“

fcbayern.de: Hattest du schon Kontakt zu Lukas Podolski?
Ribéry: „Wir schreiben uns ab und zu. Ich mag ihn, er ist lustig. Ich freue mich, dass es für ihn bei Arsenal gut läuft.“

fcbayern.de: Was er dir nach der Auslosung geschrieben?
Ribéry: „Er hat geschrieben: Das wird schwer für dich!

Das Interview führte: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte