präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Wir sind auf einem guten Weg'

6:1 gegen Werder Bremen - der FC Bayern marschiert in der Bundesliga weiter unaufhaltsam vorneweg. Dank des 19. Saisonsieges bescherten die Spieler des Rekordmeisters ihrem Trainer ein perfektes Jubiläumsspiel und tankten damit nochmal reichlich Selbstvertrauen für den Pokal-Hit in der kommenden Woche gegen Borussia Dortmund. „Die Mannschaft hat das gut gemacht und schöne Tore geschossen“, meinte Heynckes nach seinem 1000. Bundesligaspiel als Spieler und Trainer.

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Es war ein sehr gutes Spiel. Wir haben das sehr konzentriert gespielt. Es hat viel Rotieren des Trainers gegeben, aber man hat auch gesehen, dass die, die reingekommen sind, sehr konzentriert und motiviert zu Werke gegangen sind und eigentlich kein Unterschied zu London festzustellen war. Wir wollen Deutscher Meister werden, das war das erklärte Ziel. Das ist der wichtigste Titel, da sind wir auf einem guten Weg. “

Jupp Heynckes: „Die Mannschaft hat etwas gebraucht, um ihren Rhythmus zu finden. Mit den zwei Toren haben wir die Sicherheit gefunden. Dann kam die Rote Karte. Gegen zehn Mann haben wir den Ball gut zirkulieren lassen. Die Mannschaft hat das gut gemacht und schöne Tore geschossen. Wir wollen den Rhythmus beibehalten, unseren Weg weitergehen und uns nicht von irgendwelchen Vorschusslorbeeren beeinflussen lassen. Unsere Prämisse ist, noch besser und noch erfolgreicher zu spielen.“

Arjen Robben: „Wichtig war, dass wir heute wieder gewonnen haben und im Rhythmus bleiben. 6:1, das sieht jetzt einfach aus, aber es ist natürlich nicht einfach, wenn du ohne Spielpraxis in so ein Spiel reinkommst. Es waren sechs neue Spieler auf dem Platz. Großes Kompliment an alle Spieler! Nach dem 4:0 waren wir nicht mehr so konzentriert und haben ein paar Prozente weniger gespielt. Dann kann man ein Gegentor kassieren. Das ist schade, vor allem für Manu. Der will natürlich die Null halten. Mittwoch wird ein ganz anderes Spiel, ein Spiel auf hohem Niveau. Das wird von kleinen Details entschieden.“

Thomas Schaaf (Trainer Bremen) „Es war die erwartet schwere Aufgabe. Bayern ist im Moment in einer absoluten Topverfassung. Wir haben ganz gut ins Spiel gefunden, sind gut gestanden, haben auch viele Dinge richtig gemacht. Aber wenn man diese Linie verlässt, dann ist da ein Gegner, der diese Lücken dann ausnutzen kann. Zu zehnt haben wir das dann eigentlich ganz gut hinbekommen, bis Bayern in der Endphase nochmal den Motor angeschmissen hat. Wir sind enttäuscht, das war ein unbefriedigender Nachmittag. Wir wollten uns mehr wehrend, dazu waren wir aber nicht imstande. Wir haben hier eine Schlappe einstecken müssen.“

Weitere Inhalte