präsentiert von
Menü
Nils Petersen im Interview

'Zum Glück kann ich Bayern nicht wehtun'

15 Mal lief Nils Petersen in der vergangenen Saison für die erste Mannschaft des FC Bayern auf. Im Sommer 2012 zog das Sturmtalent weiter, die Bayern liehen Petersen an Werder Bremen aus. Und dort läuft Peddo derzeit so richtig heiß: Mit elf Saisontoren rangiert er gleichauf mit Thomas Müller auf Rang sechs der Bundesliga-Torschützenliste! Nun kehrt der 24-Jährige am Samstag mit seinem Klub voller Vorfreude in die Allianz Arena zurück. Das Bayern-Magazin sprach mit Petersen, fcbayern.de veröffentlicht Auszüge des Interviews.

Das Interview mit Nils Petersen:

Bayern-Magazin: Nils, die Nordluft scheint dir gut zu tun. Bei der Niederlage gegen Freiburg hattest du bereits die 16. Tor-Beteiligung in dieser Saison, elf Mal hast du selbst getroffen, in den vergangenen beiden Heimspielen sogar jeweils doppelt...
Petersen: „Ich bin im Osten aufgewachsen, bin dann in den Süden zum FC Bayern gegangen und jetzt im Norden gelandet. Privat habe ich mich überall wohlgefühlt, aber es stimmt schon: Sportlich läuft es bei mir gerade richtig gut. Aber es ist noch nie passiert, dass ich wie gegen Freiburg zwei Tore mache und hinterher keinen Grund zum Lachen habe.“

Bayern-Magazin: Am Samstag kehrst du erstmals in die Allianz Arena zurück. Mit welchen Gefühlen?
Petersen: „Nur mit positiven! Als Neuling aus Cottbus hatte ich eine schöne und lehrreiche Zeit beim FC Bayern. Ich habe in allen drei Wettbewerben gespielt und habe es nie bereut, nach München gegangen zu sein. Ich freue mich schon auf das Stadion und darauf, die alten Kollegen wieder zu sehen. Und zum Glück ist die Tabellensituation der Bayern so komfortabel, dass ich ihnen mit Bremen nicht wehtun kann.“ (lacht)

Bayern-Magazin: Haben Thomas Schaaf oder deine Mitspieler dich schon über die Bayern ausgehorcht?
Petersen: „Nein. Ich glaube, das brauchen sie auch nicht. Den FC Bayern kennt doch jeder. Sicherlich werden wir auch sie wie jeden anderen Gegner auch noch mal genau analysieren, aber jeder von uns weiß, was auf ihn zukommt und dass es eine richtig schwere Aufgabe wird. Es ist schon beeindruckend, wie die Mannschaft von Sieg zu Sieg eilt, und das ohne Gegentor! Vielleicht haben die Bayern ja mal einen schlechten Tag und wir können das ausnutzen.“

Bayern-Magazin: Im Sommer läuft dein Leihvertrag in Bremen aus. Gibt es schon eine Tendenz, wie es danach weitergehen soll?
Petersen: „Ich habe das Jahr in München wirklich sehr genossen, aber für jeden Spieler ist es auch das Wichtigste, regelmäßig zum Einsatz zu kommen. Deswegen werde ich jetzt mal abwarten, was die Bayern mit mir vorhaben. Ich bin da in einer ganz guten Situation: Wenn man beim FCB sagt, wir bauen auf dich, komme ich sehr gerne zurück. Sollte das nicht der Fall sein, kann ich mir meine Zukunft auch sehr gut bei Werder vorstellen.“

Das Interview führte: Dirk Hauser

Weitere Inhalte