präsentiert von
Menü
Von Astana bis Lima

16 Bayern auf Länderspielreise

Wenn an der Säbener Straße kaum Betrieb herrscht, kann dies nur eines bedeuten: Die Nationalspieler des FC Bayern befinden sich wieder auf Länderspielreise. In den kommenden zehn Tagen stehen wieder zahlreiche Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien auf dem Programm, vom FCB kämpfen diesmal gleich 14 Akteure um wichtige Punkte für die Teilnahme an der Endrunde im kommenden Jahr.

Hinzu kommen zwei Spieler, die in zwei Testspielen ihren Anspruch auf einen Platz im Kader des Rekordweltmeisters untermauern wollen. fcbayern.de fasst die Partien der FCB-Akteure zusammen und zeigt auf, wer wo gegen wen spielt.

DFB-Doppelpack gegen Kasachstan

Für die deutsche Nationalmannschaft steht in der Europa-Gruppe C ein Doppelpack gegen Kasachstan an. Am Freitag tritt die Elf von Bundestrainer Joachim Löw zunächst in Astana an, vier Tage später empfängt sie die Kasachen zum Rückspiel in Nürnberg. Löw hat für diese beiden Partien mit Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jérôme Boateng Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Mario Gomez gleich sechs FCB-Profis nominiert. Toni Kroos sagte seine Teilnahme am Montag wegen einer Schleimbeutelentzündung im Knie ab.

In der gleichen Gruppe kämpft auch David Alaba mit Österreich um wichtige Punkte in der WM-Qualifikation. Mit vier Punkten belegt die Alpenrepublik momentan den vierten Tabellenplatz und muss am Freitag in Wien gegen Schlusslicht Färöer Inseln (0) und vier Tage später in Dublin gegen Irland (6) unbedingt punkten, um die Chancen auf die WM-Teilnahme zu wahren.

Vize-Weltmeister auf Kurs

In der Gruppe A kommt es zum Fernduell um die Tabellenspitze zwischen Daniel van Buyten und Mario Mandzukic. Van Buyten und die belgische Nationalmannschaft bestreiten zwei Partien gegen Mazedonien. Zunächst treten die Roten Teufel in Skopje an, ehe sie das Rückspiel in Brüssel bestreiten. Mandzukic empfängt mit Kroatien, das wie Belgien mit jeweils zehn Punkten die Tabelle anführt, in Zagreb den Nachbarn Serbien (4), vier Tage geht es in Swansea gegen Wales (3.).

Mit einer weißen Weste befinden sich Arjen Robben und Vize-Weltmeister Niederlande auf WM-Kurs. In der Gruppe D führt die Elftal mit 12 Punkten die Tabelle ungeschlagen an und kann sich nun ohne große Reisestrapazen auf die beiden Heimspiele in Amsterdam gegen Estland (3) und Verfolger Rumänien (9) vorbereiten.

Letzte Chance für Tymo

Ebenfalls an der Tabellenspitze und damit auf WM-Kurs liegen Xherdan Shaqiri und die Schweiz. Zehn Punkte haben die Eidgenossen in der Gruppe E aus vier Partien geholt, mit einem Sieg am Samstag in Zypern (3) könnte die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld ihre Führung weiter ausbauen.

Für Anatoliy Tymoshchuk und die Ukraine geht es dagegen in der Gruppe H schon um die letzte Chance. Zwei Punkte hat der EM-Gastgeber nach drei Spielen auf dem Konto, somit müssen in Warschau gegen Polen (5) und in Odessa gegen Moldawien (4) unbedingt zwei Siege her, um den Anschluss an den zweiten Tabellenplatz (England mit acht Punkten) nicht zu verlieren.

Spitzenspiel für Ribéry

Weitere Inhalte