präsentiert von
Menü
CL-Gegner

Arsenal schnauft durch für Bayern

Beim FC Bayern gilt die volle Konzentration Fortuna Düsseldorf, der FC Arsenal bereitet sich derweil bereits auf den FC Bayern vor. Der Achtelfinal-Gegner des deutschen Rekordmeisters in der Champions League ist nämlich am anstehenden FA-Cup-Wochenende spielfrei, da die Gunners vor drei Wochen im Achtelfinale das überraschende Aus ereilte. So kann Trainer Arsene Wenger sein Team in aller Ruhe auf das Rückspiel in der Allianz Arena einstellen.

„Diese Verschnaufpause brauchen wir jetzt“, meinte Per Mertesacker nach dem enttäuschenden 1:2 im 174. North London Derby bei Tottenham Hotspur am vergangenen Sonntag. Nach der dritten Niederlage in den letzten vier Pflichtspielen müsse die Mannschaft „jetzt wieder aufstehen“, sagte Torhüter Wojciech Szczesny, „wir haben viel Zeit, um uns auf das Spiel in München vorzubereiten. Wenn wir es schaffen, uns dort für die nächste Runde zu qualifizieren, würde uns das einen Schub geben.“

Arsenal will 'kämpfen'

In der Premier League ist Arsenal im Kampf um die vier Champions-League-Plätze ins Hintertreffen geraten. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den aktuellen Vierten FC Chelsea, sieben Punkte auf den Dritten Tottenham. „Ich kann nicht sagen, dass ich mich gerade großartig fühle“, sagte Wenger, der sich sorgt, wie seine Spieler den jüngsten Rückschlag wegstecken. „Man weiß nie, wie die Mannschaft auf eine solche Enttäuschung reagiert.“

„Kämpfen“ gab der Arsenal-Coach als Motto für die verbleibenden zehn Premier-League-Spiele aus. Gleiches gilt für die Partie beim FC Bayern, bei der die Gunners einen 1:3-Rückstand aufholen müssen. „Wir haben Potenzial, aber das müssen wir auf dem Rasen zeigen“, forderte Mertesacker. Der FC Bayern ist gewarnt, wie Daniel van Buyten betonte: „Die kommen hierher und haben nichts zu verlieren.“

Weitere Inhalte