präsentiert von
Menü
4:1 gegen Kasachstan

DFB-Team mit vier Bayern zum Sieg

Die deutsche Nationalmannschaft marschiert weiter in Richtung WM-Qualifikation. Am Dienstagabend setzte sich das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit vier Bayern in der Startelf in Nürnberg gegen Kasachstan klar und deutlich mit 4:1 (3:0) durch. Marco Reus (23.), Mario Götze (27.) nach toller Vorarbeit von Philipp Lahm und Ilkay Gündogan (32.) trafen vor der Pause für Deutschland, ehe der Kasache Heinrich Schmidtgal (46.) verkürzte. Reus (90.) sorgte für den Schlusspunkt.

„Wir hatten Riesenmöglichkeiten. Es hat das eine oder andere Prozent gefehlt, um vorne mehr Tore zu machen“, sagte Kapitän Lahm, „aber wir haben es geschafft, schon in der ersten Halbzeit alles klar zu machen.“

Löw vertraute im Rückspiel der Gruppe C gegen Kasachstan allen vier zur Verfügung stehenden Bayern-Spielern von Beginn an. Im Tor stand Manuel Neuer, in der Viererkette fanden sich Lahm (rechts) und Jérôme Boateng (innen) wieder. Und auf der rechten offensiven Außenbahn durfte wie schon vor vier Tagen Thomas Müller wirbeln. Bastian Schweinsteiger (Gelb-Sperre) und Mario Gomez (Muskelzerrung) weilten bereits wieder in München.

Alu-Pech für Deutschland

Das DFB-Team zog von der ersten Sekunde an ein Powerplay auf, die technisch hochunterlegenen Kasachen standen tief. Gegen das präzise Kurzpassspiel der deutschen Elf aber waren sie nach rund 20 Minuten machtlos. Reus (23.) eröffnete mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den Torreigen, Götze (27.) legte nach. Kapitän Lahm hatte mit einem sehenswerten Solo perfekt vorbereitet, so dass der Dortmunder nur noch einschieben musste. In der 32. Minute trug sich dann Gündogan in die Torschützenliste ein. 3:0 zur Pause - sogar noch schmeichelhaft für Kasachstan, da Deutschland zusätzlich dreimal Aluminium traf.

Halbzeit zwei begann mit einem Schreck: Der bis dahin beschäftigungslose Neuer im DFB-Tor legte sich den Ball zu weit vor. Schmidtgal (46.) nutzte dies aus und schob zum 1:3 ein. In der Folge suchte das DFB-Team nach der Form der ersten Halbzeit, die Kombinationen liefen nicht mehr so flüssig. Und so dauerte es bis zur 73. Minute, ehe sich das Löw-Team eine hochkarätige Dreifach-Chance erspielte. Wenig später (75.) scheiterte Müller an der Latte - der sechste (!) Alu-Treffer der Deutschen an diesem Abend.

Souveräner Tabellenführer

Und da das DFB-Team seine Chancen nicht nutzte, wurde es am Ende tatsächlich fast noch einmal eng. Erst setzte Valeriy Korobkin (79.) den Ball an den Außenpfosten, dann klärte Lahm (89.) auf der Linie. Reus (90.) machte im Gegenzug dann aber alles klar. Das DFB-Team rangiert in der WM-Qualifikation nun mit 16 Punkten an der Tabellenspitze der Gruppe C - acht Zähler vor Österreich, Schweden und Irland. Alle drei Teams haben aber weniger Spiele auf dem Konto.

Weitere Inhalte