präsentiert von
Menü
Inside

Heimstark gegen auswärtsschwach

Nur eines der vergangenen 22 Bundesliga-Heimspiele hat der FC Bayern verloren (18 Siege, drei Remis). Die Heimtabelle führt der deutsche Rekordmeister damit vor Leverkusen an. Gegner Düsseldorf agierte zuletzt auswärts nicht besonders erfolgreich: Aus den vergangenen acht Partien in fremden Stadien sammelten die Rheinländer nur einen Punkt - den allerdings beim amtierenden Deutschen Meister Borussia Dortmund. Insgesamt belegt die Fortuna in der Auswärtstabelle der Bundesliga mit „nur“ acht Zählern Platz 16.

Letzte Niederlage vor knapp 22 Jahren
Die Bayern haben seit knapp 22 Jahren nicht mehr gegen Fortuna Düsseldorf verloren. Klingt imposant, aber: Düsseldorf gehörte jahrelang nicht der Bundesliga an, daher kam es seit der Niederlage im April 1991 (0:1) nur zu sieben weiteren Duellen in Deutschlands höchster Spielklasse. Sechs davon entschied der FCB für sich, eines endete remis. Insgesamt begegneten sich die beiden Traditionsvereine 45 Mal. Die Bilanz aus Bayern-Sicht: 26 Siege, neun Remis, zehn Niederlagen.

Bayerns beeindruckende Serie
Der FC Bayern ist mittlerweile seit 22 Pflichtspielen unbesiegt: Seit dem 1:2 gegen Leverkusen Ende Oktober gelangen den Münchnern 18 Siege und vier Unentschieden. Die letzten zehn Pflichtspiele entschied der deutsche Rekordmeister sogar allesamt für sich. Und: In der Bundesliga ging nur eines der vergangenen 28 Spiele verloren.

Stieler an der Pfeife
Der junge Schiedsrichter Tobias Stieler (31) kommt am Samstag zu seinem zweiten Einsatz bei einem Spiel mit Beteiligung des FC Bayern. Zuletzt hatte der Rechtsreferendar den 2:0-Sieg der Münchner in der Hinrunde gegen die TSG 1899 Hoffenheim gepfiffen. Assistieren werden Stieler in der Allianz Arena Martin Petersen und Thorsten Schiffner, Vierte Offizielle ist Bibiana Steinhaus.

DFB-Frauen siegen ohne Lotzen
Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat beim Algarve Cup das zweite Gruppenspiel gewonnen - allerdings ohne Bayern-Spielerin Lena Lotzen, die nicht zum Einsatz kam. Nach dem 0:0 zum Auftakt gegen Dänemark setzte sich das Team von Trainerin Silvia Neid am Freitag in Parchal gegen Weltmeister Japan mit 2:1 (1:1) durch. Verena Faißt (7.) und Dzsenifer Marozsán (54.) trafen für Deutschland, Mina Tanaka (18.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für Japan.

Weitere Inhalte