präsentiert von
Menü
2:1 bei Inter

Juventus gewinnt FCB-Generalprobe

Tabellenführer Juventus Turin bleibt in der italienischen Serie A das Maß aller Dinge. Im Spitzenspiel des 30. Spieltags behielt der italienische Rekordmeister bei Inter Mailand mit 2:1 (1:0) die Oberhand und feierte damit eine gelungene Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am kommenden Dienstagabend beim FC Bayern.

Fabio Quaglierella (3. Minute) und Alessandro Matri (60.) trafen für die Gäste, die mit 68 Punkten weiter klar vor Verfolger SSC Neapel (59) stehen. Rodrigo Palacio (54.) gelang kurz nach der Halbzeitpause lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich für Inter (47), das durch die Niederlage den Sprung auf einen Europa-League-Platz verpasste.

Ziellinie sichtbar

„Das war heute ein weiterer großer Schritt nach vorne und wir können die Ziellinie bereits am Horizont sehen“, sagte Juventus-Trainer Antonio Conte nach dem 21. Saisonsieg seiner Mannschaft. „Aber wir haben noch acht Spiele zu bestreiten und die Mannschaften hinter uns warten auf Ausrutscher. Wir müssen mit dem Fuß weiter auf dem Gaspedal bleiben.“

Im 220. Derby d’Italia schickte Conte seine beste Formation ins Rennen, einzig Stürmer Mirko Vucinic fehlte wegen einer fiebrigen Erkältung. Für ihn rückte Quagliarella erstmals seit dem 13. Januar in die Startelf, zudem erhielt Matri den Vorzug vor Sebastian Giovinco.

Contes Stürmer treffen

Keine drei Minuten waren im Giuseppe-Meazza-Stadion gespielt, da rechtfertigte Quagliarella das Vertrauen seines Trainers und brachte die alte Dame mit seinem achten Saisontor in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang Palacio (54.) der nicht unverdiente Ausgleich, doch nur sechs Minuten später erzielte Contes zweiter neuer Stürmer den Siegtreffer.

Vor der Partie am Dienstag beim FCB will Juve offenbar nichts dem Zufall überlassen. Die Conte-Elf reist bereits am Sonntagnachmittag - einen Tag früher als normalerweise üblich - nach München, um sich auf das Duell mit den Münchnern vorzubereiten. Das nicht-öffentliche Abschlusstraining der Italiener findet dann am Montagabend in der Allianz Arena statt.

Mit einem Lachen nach München

Conte: „Wir fahren nach München, um unseren großen Traum am Leben zu halten - und wir tun das mit einem Lachen und ohne Angst. Wir wollen sehen, wie weit wir entfernt sind von Europas Besten. Wir werden versuchen, gegen Bayern eine physisch starke Mannschaft aufzubieten.“

So spielte Juventus Turin bei Inter Mailand:
Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - Padoin, Vidal, Pirlo, Marchisio, Asamoah (63. Peluso) - Matri (74. Pogba), Quagliarella (83. Giovinco)

Weitere Inhalte