präsentiert von
Menü
Robben-Interview, Teil 2

'Muss diesen Pott auch mal gewinnen'

Der wahrscheinliche Gewinn seiner zweiten Meisterschaft mit dem FC Bayern wäre ein „sehr, sehr wichtiger Titel“, so Arjen Robben. Sein persönliches Ziel schlechthin aber bleibt der Champions-League-Sieg, wie er im zweiten Teil des Interviews mit fcbayern.de erklärte: „Das möchte ich mit aller Macht erreichen. Ich war mit Bayern zweimal im Finale der Champions League, mit Chelsea zweimal im Halbfinale. Aber am Ende muss man diesen Pott auch mal gewinnen.“ Zudem sprach Robben über die Gefahren einer frühen Meisterentscheidung, seine Erfahrungen mit italienischen Teams und seine unberechenbaren Körper.

Das Interview mit Arjen Robben, Teil 2:

fcbayern.de: Arjen, ihr könntet theoretisch schon am Ostersamstag den Meistertitel unter Dach und Fach bringen - so früh wie noch nie in der Geschichte. Du hast am vergangenen Wochenende gesagt, das könnte für die Champions League und den DFB-Pokal eine Gefahr werden…
Robben: „Ich sage es mal so: Es wird sicherlich eine große Herausforderung. Auch, wenn in der Liga die Punkte dann nicht mehr alles entscheidend sind, müssen wir bei 100 Prozent bleiben. Wir dürfen nicht nachlässig bleiben und nicht denken, es geht mit links. Es warten große Spiele auf uns. Da müssen wir da sein. Aber bei dem Charakter unserer Mannschaft dürfte das kein Problem werden.“

fcbayern.de: Wie kann dieser Spagat zwischen dem Einteilen der Kräfte und der Fokussierung auf diese drei, vier, fünf großen Spiele gelingen?
Robben: „Im Training ist immer Zug drin. Fußballspielen können wir auch alle. Es geht nur um den Kopf. Da müssen wir dabei bleiben.“

Weitere Inhalte