präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Sind mit einem blauen Auge davongekommen'

Bis zum Ende musste der FC Bayern bangen, ehe der Einzug ins Viertelfinale der Champions League perfekt war. 0:2 unterlag der Rekordmeister zuhause gegen den FC Arsenal, steht aber nach dem 3:1-Sieg aus dem Hinspiel dennoch in der Runde der letzten Acht. „Insgesamt müssen wir sehr kritisch mit dem Spiel umgehen“, sagte Trainer Jupp Heynckes nach der ersten Niederlage im Jahr 2013. „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.“

Die Stimmen zum Spiel gegen den FC Arsenal:

Karl-Heinz Rummenigge: „Es war ein schweres Spiel heute, wir können von Glück sagen, dass wir in London ausreichend Tore erzielt haben. Das muss ein Warnschuss sein für die Champions League.“

Jupp Heynckes: „Insgesamt müssen wir sehr kritisch mit dem Spiel umgehen. Der Rückstand nach drei Minuten war nicht so programmiert. Da haben wir dem Gegner in die Karten gespielt. In der zweiten Hälfte war es besser und wir hatten bessere Chancen als Arsenal. Wir haben das Spiel nicht kontrolliert und nicht die Ruhe gehabt wie sonst. Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen. Wir haben noch nichts gewonnen. Man hat heute gesehen, dass die Champions League etwas ganz anderes. Es war ein Denkanstoß für uns alle. Es geht nicht von selbst.“

Philipp Lahm: „Man sieht, dass der Gegner Fußball spielen kann, dazu kam der frühe Rückstand. Das Spiel plätscherte so dahin. Letztendlich haben wir unsere Chancen nicht gemacht. Am Ende mussten wir zittern. Wir müssen immer 100 Prozent konzentriert sein. Wenn das nicht ist, wird es eng. Wir müssen uns verbessern. Wir wissen, wir müssen hart arbeiten für unsere Siege. Das haben wir immer geschafft, heute nicht.“

Arjen Robben: „So etwas darf nicht passieren, aber es passiert. Wir haben darüber gesprochen in der Kabine und davor gewarnt. Die hatten nichts zu verlieren und geben alles. Wir waren nicht aggressiv genug, vor allem in der ersten Halbzeit. Vielleicht war es am Ende aber positiv, eine Art Wake-up-call. Wir werden überall gelobt. Aber man sieht, was passieren kann. Wir müssen konzentriert sein. Am Ende wurde es noch einmal eng. Insgesamt war es ein verdienter Sieg für Arsenal.“

Arsène Wenger (Trainer FC Arsenal): „Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft, gleichzeitig aber auch sehr enttäuscht. Wenn man das Spiel heute sieht dann muss man sich Vorwürfe über das Hinspiel machen. Es war heute möglich, Bayern aus dem Wettbewerb zu werfen. Wir haben es versäumt, in der ersten Halbzeit mehr Torchancen zu kreieren. In der zweiten Halbzeit war es etwas besser, da hatten wir mehr Raum. Das zweite Tor kam etwas spät, aber wir hatten davor schon einige gute Möglichkeiten zu treffen.“

Per Mertesacker (FC Arsenal): „Eine kleine Antwort haben wir nach drei Minuten gegeben. Das war der Aha-Effekt. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht so gut gespielt. Die Bayern haben versucht, Druck zu machen. Aber wir haben wenig zugelassen. So gab es viele Weitschüsse. Ich hätte mir mehr Gefälligkeit nach vorne gewünscht. Wir hatten die Bayern am Rande des Ausscheidens. Das ist bemerkenswert für uns. Dies gibt uns viel Kraft für die weitere Saison.

Weitere Inhalte