präsentiert von
Menü
'Er hat das verdient'

Starke freut sich über Debüt bei Rückkehr

Hauptsache drei Punkte. „Diese Spiele musst du gewinnen“ lautete die knappe Analyse von Mario Gomez nach dem glanzlosen Arbeitssieg des FC Bayern am Sonntagnachmittag bei 1899 Hoffenheim. So wie Gomez dürfte auch der Großteil der Mannschaft über die Betriebsreise nach Sinsheim gedacht haben. Lediglich bei Torhüter Tom Starke wirkte die Partie in der mit 30.150 Zuschauern ausverkauften Rhein-Neckar-Arena noch etwas nach.

Mit großen Spruchbändern wurde der Torhüter des FC Bayern begrüßt, als er eine halbe Stunde vor dem Anpfiff zum Aufwärmen den Rasen betrat. Die Hoffenheimer Fans bereiteten Starke einen herzlichen Empfang, schließlich trug der 31 Jahre alte Schlussmann vor seinem Wechsel zum FC Bayern im vergangenen Sommer zwei Jahre lang das Trikot der TSG. 58 Bundesligaspiele bestritt er für die Kraichgauer, sein erstes für den FCB gab er nun ausgerechnet an seiner früheren Wirkungsstätte.

„Es war schon etwas ganz Besonderes. Zum einen für den FC Bayern zu spielen. Das ist etwas Großes, nochmal eine ganz andere Hausnummer. Und dann bei meinem Ex-Verein, wo ich zwei schöne Jahre hatte. Umso besser“, sagte ein sichtlich emotionalisierter Starke kurz nach dem Schlusspfiff und gestand: „Die Überraschung war groß, als ich erfahren habe, dass ich spielen werde. Und die Freude umso mehr.“

Bereits am Donnerstag hatte Trainer Jupp Heynckes dem Schlussmann angedeutet, dass er gegen Hoffenheim sein Bundesliga-Debüt für den Rekordmeister feiern werde. Zuvor hatte Starke im Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (4:0) sein bislang einziges Pflichtspiel für die Münchner bestritten. „Er verhält sich großartig, er unterstützt Manuel Neuer und ist ein guter Torwart, das hat er heute wieder gezeigt. Er hat das verdient“, erklärte Heynckes den Wechsel zwischen den Pfosten.

Tipps von Neuer

Starke selbst hatte bereits seit längerem auf diesen Einsatz spekuliert, wie er hinterher verriet. „Ich habe schon nach dem Wechsel so ein bisschen damit geliebäugelt: Wenn es mal ein Spiel werden sollte, dann in Hoffenheim. Umso schöner ist es, dass es geklappt hat. Vielen Dank an Jupp Heynckes für die Möglichkeit.“ Auch Manuel Neuer war Starke „sehr dankbar“, der Nationaltorhüter habe ihn „total unterstützt und mir Tipps gegeben, wie die Mannschaft hinten funktioniert“.

Funktioniert hat es jedenfalls auch mit Starke im Tor, zum 17. Mal blieb der FCB in der laufenden Saison ohne Gegentreffer. Oft wurde Starke von seinen ehemaligen Mannschaftskollegen nicht gefordert, ganze drei Schüsse zählten die Statistiker auf das von Starke gehütete Tor, alle drei parierte er in souveräner Manier. „Schön, dass ich helfen konnte“, meinte er hinterher bescheiden.

„Tom hatte ein paar sehr gute Aktionen, die sehr wichtig für uns waren. Tom hat sich das verdient. Er trainiert super. Wir alle haben sehr, sehr viel Vertrauen in ihn“, freute sich auch David Alaba für Starke. Auch wenn er am kommenden Samstag gegen Fortuna Düsseldorf wohl wieder ins zweite Glied rutschen wird, ist Starke „glücklich. Wir fahren Erfolge ein und ich trage meinen Teil dazu bei, auch wenn’s nur ein kleiner Teil ist, aber es ist ein Teil. Ich bin klaglos wieder auf der Bank.“

Weitere Inhalte