präsentiert von
Menü
Mit Köpfchen

Auf Tom Starke ist Verlass

Drei Einsätze, drei Siege, kein Gegentor - Tom Starke kann für sich in dieser Saison den inoffiziellen Titel als erfolgreichster Kurzarbeiter im deutschen Fußball reklamieren. Beim 4:0 des FC Bayern gegen den 1. FC Nürnberg wahrte der 32-Jährige seine weiße Weste, als er einen Elfmeter von Timmy Simons spektakulär mit dem Kopf abwehren konnte. „Das war schön und gut für mich“, meinte Starke glücklich: „Ich bin hier erfolgreich - und das soll so weitergehen.“

Am Tag nach dem Spiel spazierte Starke mit einem Strahlen im Gesicht über das Trainingsgelände an der Säbener Straße. An seiner Stirn waren keinerlei Spuren des Balles zu sehen, Kopfschmerzen sind auch nicht zurückgeblieben. Man spürt: Starke fühlt sich in München pudelwohl. Deutscher Meister ist er schon, Champions-League- und Pokalsieg könnten in dieser Saison folgen.

'Ein guter Typ'

„Ich gehöre dazu“, betonte Starke, auch wenn er in dieser Saison nur selten Deutschlands Nummer eins Manuel Neuer im Tor vertreten darf. Aber wenn, dann ist er da - wie beim 4:0 im DFB-Pokal gegen Kaiserslautern oder dem 1:0 in der Liga bei 1899 Hoffenheim. „Er kommt rein, hält einen Elfmeter, spielt zu null. Das ist ein guter Typ, er passt klasse zum FC Bayern“, schwärmte Bayern-Vorsandschef Karl-Heinz Rummenigge.

„Vielleicht darf ich noch ein Spiel machen“, hofft Starke. Er will weiter mithelfen, den Gegentor-Rekord von 21 Saisontreffern zu knacken. 13 haben Neuer und er nach 29 von 34 Partien kassiert. Jupp Heynckes stellte am Samstag noch einmal klar: „Tom ist aus meiner Sicht hier beim FC Bayern ein noch besserer Torwart geworden, als er es vorher schon war.“

Weitere Inhalte